CDU befürwortet die Wahl von Sabine Beumer ordentliches beratendes Mitglied in den Kinder-und Jugendausschuss

Die Vorsitzende des Elternbeirats der Kindertagesstättenmuss von den Ratsmitgliedern einstimmig gewählt werden.

Die CDU-Fraktion wird in der Sitzungdes Haupt-und Finanzausschusses am 14.11.2017 dem Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung folgen und dem Stadtrat empfehlen, Frau Sabine Beumer als ordentliches beratendes Mitglied in den Kinder-und Jugendausschuss zu wählen. Frau Beumer, ihres Zeichens Vorsitzende des Elternbeirates der Kindertagesstätten, soll im Falle einer Verhinderung durch Frau Britta Steudel vertreten werden.

 

„Mit dem Beschluss und der darauffolgenden Wahl setzen wir die im Juli 2017 beschlossene Satzungsänderung konsequent um und geben dem Elternbeirat eine Stimme“, freut sich der CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds.

 

Mit Schreiben vom 20.10.2017 hatte der Elternbeirat der Kindertagesstätten mit Frau Sabine Beumer und Frau Britta Steudel die namentlichen Vorschläge zur Wahl des neuen beratenden Mitgliedes für den Jugendamtselternbeirat unterbreitet.Die Wahl muss im Stadtrat einstimmig erfolgen, da sich der Stadtrat zu Beginn der laufenden Wahlperiode bei der Besetzung der Ausschüsse in der konstituierenden Sitzung auf einen einheitlichen Wahlvorschlag geeinigt und hierüber Beschluss gefasst hatte.

 

Auch die Kirchen werden durch den Beschluss nun besser berücksichtigt. „Bis jetzt mussten sich die evangelische und die katholische Kirche einen Vertreter teilen“, weiß der Sprecher der CDU-Fraktion im Kinder-und Jugendausschuss, Marc Delzepich, zu berichten. „Nunmehr wird jede der beiden Kirchen einen eigenen Vertreter in den Kinder-und Jugendausschuss schicken.“ Die Vertreter werden von der zuständigen Stelle der jeweiligen Religionsgemeinschaft bestellt.