Bald soll die Euregiobahn regelmäßig nach Breinig fahren

Entscheidung fällt im Juni . In ein bis zwei Jahren können die Züge verkehren.

Wie derzeit nur bei Sonderfahrten soll Breinig in ein bis zwei Jahren regelmäßig durch die Euregiobahn angebunden werden. Foto: R. Keller
Wie derzeit nur bei Sonderfahrten soll Breinig in ein bis zwei Jahren regelmäßig durch die Euregiobahn angebunden werden. Foto: R. Keller

Schon beim offiziellen Spatenstich zum Bau des Parkhauses am Hauptbahnhof hat Heiko Sedlaczek angekündigt, dass es das Ziel des Zweckverbands Nahverkehr Rheinland (NVR) ist, regelmäßig mit der Euregiobahn Breinig ansteuern zu wollen. Die Sonderfahrten bei den Kupferstädter Weihnachtstagen an allen vier Advents-Wochenenden haben diesen Wunsch einmal mehr unterstützt. „Breinig ist für uns schon länger ein Projekt“, erklärt der NVR-Geschäftsführer gegenüber unserer Zeitung. Aber jetzt kann Sedlaczek den Erfolg schon absehen. Schon in ein bis zwei Jahren kann es gelingen, den regelmäßigen Anschluss Breinigs an die Euregiobahn im Rahmen einer Netzerweiterung herzustellen. Und darüber hinaus ist Heiko Sedlaczek zuversichtlich, die weitere Strecke von Breinig bis zur Bundesgrenze erhalten und so die Infrastruktur für eine eventuell spätere Nutzung sichern zu können – auch wenn ein Regelbetrieb derzeit nicht in greifbarer Nähe scheint.

 

Vorbereitungen angelaufen

 

Das sieht für den gut fünf Kilometer langen Abschnitt zwischen Altstadt und Breinig schon ganz anders aus. „Der Anschluss ans Netz ist sinnvoll“, betont Sedlaczek. Der NVR, der sich über die Gebiete des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) und des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) erstreckt, sowie die EVS, der Stolberger Euregio-Verkehrsschienennetz GmbH als Eigentümer der Gleisinfrastruktur, haben unterstützt von Abgeordneten aus der Region in den vergangenen Jahren nachhaltig bei Land und Bund für eine Förderung des Projektes plädiert. Nun muss die Netzerweiterung nach Breinig in den Maßnahmenkatalog des NVR aufgenommen werden. Darüber entscheidet die Verbandsversammlung im Juni noch vor den Sommerferien. „Wenn sie zustimmt, dann können wir sehr kurzfristig an der Realisierung arbeiten“, erklärt der NVR-Geschäftsführer.

 

Optimistisch bei Elektrifizierung

 

Zwei Probleme müssen dafür jedoch gelöst werden: Infrastruktur und Betriebsart. Zum Steckenausbau steht die EVS quasi Gewehr bei Fuß. Vor wenigen Wochen wurde bereits vorsorglich der Baumbewuchs des Bahndamms an der Straße Waldfriede gefällt. Die drei Bahnübergänge „Im Steg“, „Auf der Heide“ und „Stockemer Straße“ hat das Stolberger Unternehmen bereits vor drei Jahren im Rahmen der Verkehrssicherung erneuert. Jetzt kommt auf den Eigentümer das größere Problem zu: Die Sanierung der Schienenstrecke, auf der derzeit nur mit gut zehn km/h gefahren werden kann, sowie die Ertüchtigung des im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigten Rüstbach-Viaduktes zu. Die Kosten liegen „unter fünf Millionen Euro“, erklärt Sedlaczek. Vor drei Jahren, als die Zweckverbandsversammlung das Projekt auf die nun bevorstehende Förderperiode verschoben hatte, wurden die erforderlichen Investitionen mit 2,95 Millionen Euro angegeben.

 

Nicht minder schwierig für einen Regelverkehr ist die Betriebsart. Bis dato hat die Regionalbahn 20 nicht den erforderlichen Zeitpuffer, um vom Hauptbahnhof bzw. vom Haltepunkt Altstadt aus zusätzlich Breinig anfahren zu können. Während der für Bahnpendler attraktiven Stunden an Werktagen fehlt mit dem aktuellen Fahrzeugbestand einfach die Zeit für den zusätzlichen Abstecher. „Auch ein anfänglicher Pendelverkehr zwischen Altstadt und Breinig darf über einen begrenzten Zeitraum nicht ausgeschlossen werden“, sagt Sedlaczek. Ein solches Modell ist aber für Reisende durch das erforderliche Umsteigen wenig attraktiv. Mit einer späteren Elektrifizierung des kompletten Euregiobahnnetzes, die schnellere Taktzeiten und einen umweltfreundlicheren Betrieb ermöglicht, kann eine attraktivere Lösung einer durchgehenden Verbindung mindestens bis zum Stolberger Hauptbahnhof gefunden werden.

 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung