CDU geführte Verwaltung und Architekt stellen Entwurf für den Kupferpavillon vor

CDU-Fraktion steht hinter dem Projekt und für ein zukunftsträchtiges Stolberg

In der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt am 17.02.2016 haben die CDU geführte Verwaltung unter Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier und der Architekt Philipp Hansen vom Aachener Architekturbüro Werrens & Hansen den überarbeiteten Planentwurf für den neuen "Kupferpavillon" auf dem Kaiserplatz vorgestellt.

 

"Wir sind als CDU-Fraktion mit dem städtebaulich gelungenen und ästhetisch ansprechenden Entwurf mehr als zufrieden und sprechen uns dafür aus", so  der CDU-Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds und der Sprecher im Ausschuss für die CDU-Fraktion, Siegfried Pietz unisono. "Der neue Kaiserplatz lädt zum Verweilen ein. Er wird u.a. durch das Restaurant mit Außengastronomie ein Ort der Begegnung und des gesellschaftlichen Miteinanders für die Menschen unserer Kupferstadt sein."

 

Über eine Million Euro wird ein privater Investor in die Hand nehmen, um den Bau auf dem Kaiserplatz zu realisieren. So wird ein entscheidender Beitrag zur Verwirklichung des von Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier und dem technischen Beigeordneten Tobias Röhm ins Leben gerufenen Projekts geleistet. Das unterkellerte, pavillonartige Restaurant wird aus Sichtbeton und großen Glasfassaden errichtet. In die Decke sollen als Hommage an die Geschichte der Kupferstadt von innen und außen sichtbare kupferfarbene Elemente eingewirkt werden. Ein Aufzug stellt die Barrierefreiheit sicher. Auch wird die Toilette der Öffentlichkeit zugänglich sein.

 

Die sechs bereits kranken und morschen Bäume auf dem Kaiserplatz wurden gefällt. Die gesunden Bäume werden neu arrangiert und teilweise verpflanzt. "Der neue Kaiserplatz wirkt dadurch viel offener und verleiht unserer Stadt ein freundliches Gesicht. Gleichzeitig bleibt das historische Antlitz des Platzes gewahrt", findet der CDU-Ratsherr und Ausschussvorsitzende Paul M. Kirch. „Darüber hinaus wird ein neuer Spielplatz entstehen, eine ansprechende Überarbeitung des Brunnens erfolgen und zahlreiche neue Sitzgelegenheiten werden den Besucher zum Verweilen einladen.“

 

"Die von den Bürgern in der Planungswerkstatt eingebrachten Anregungen und Ideen konnten in die Pläne für den neugestalteten Kaiserplatz gut eingearbeitet werden", zeigt sich sich Jochen Emonds erfreut. "Es entspricht dem Willen der Bürger, dass unser Bürgermeister und wir diese Stadt weiterhin gemeinsam nach vorne bringen. Genau das werden wir mit diesem Projekt aber aucha n vielen anderen Stellen weiterhin tun."