Edith Nolden weiter Vorsitzende der Frauen-Union

64 Jahre alte Friseurin bleibt an der Spitze des Gremiums. Rückblick auf das abgelaufene Jahr geworfen. Interkultureller Austausch.

Edith Nolden ist die neue und alte Vorsitzende der örtlichen CDU-Frauenunion. Die 64-jährige Friseurin, die auch stellvertretende Vorsitzende der Frauen-Union im Kreisverband Aachen-Land ist, konnte alle 15 abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. Nolden nimmt damit ihre vierte auf zwei Jahre begrenzte Amtszeit in Angriff. Ebenso einstimmig und einhellig fiel auch das Votum für ihre beiden Stellvertreterinnen Brigitte Knauff-Kirch und Gerlinde Bläsius aus.


Doch damit nicht genug. Auch die neun Frauen, die als Beisitzerinnen fungieren, durften sich über ein entsprechendes einstimmiges Abstimmungsergebnis freuen. Neben der Neuwahl der gesamten Vorstandsmannschaft und den Berichten über vergangene und geplante Aktionen, stand das Referat von Sabine Verheyen im Mittelpunkt, die sich mit der momentanen Flüchtlingsproblematik in Europa beschäftigte.


Zuvor hatten Edith Nolden und Brigitte Knauff-Kirch die Besucher mit den vergangenen Ereignissen und Aktionen der Frauen-Union vertraut gemacht. Demnach wurden die Veranstaltungen von den Themen interkultureller Austausch, Lohngerechtigkeit, Gleichberechtigung und Altersarmut geprägt. Außerdem besuchte man den Landtag in Düsseldorf und nahm an Delegiertentreffen und sonstigen Austausch- und Bildungsveranstaltungen teil. Des weiteren stand auch der Besuch des Weihnachtsmarktes in Bonn auf dem Programm. „Aktuell und in den letzten Jahren stark, hat sich die Frauen-Union für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft, für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sowie für ein klares Bildungskonzept eingesetzt. Eines der wichtigsten Themen ist die Hilfe für Flüchtlinge, die in ihrem Land unverschuldet in große Schwierigkeiten geraten sind und bei uns Zuflucht suchen“, versicherte Nolden, die damit zum Referat von Sabine Verheyen überleitete, die als Mitglied des europäischen Parlaments, die Besucher der Jahreshauptversammlung mit der aktuellen europäischen Flüchtlingspolitik und den in Zukunft geplanten Maßnahmen vertraut machte. Die Versammlung schloss damit, dass die wiedergewählte stellvertretende Vorsitzende Brigitte Knauff- Kirch, die Termine der als „Interkultureller Austausch“ bezeichneten Veranstaltung vorstellte, deren nächster Treff am Mittwoch, 30. September, ab 16 Uhr im Pfarrheim St. Franziskus, Franziskusstraße 5, stattfindet. Das Versammlungsende war für Edith Nolden auch Anlass sich für die Wiederwahl und den dadurch deutlich gewordenen Vertrauensvorschuss zu bedanken und die gute Zusammenarbeit mit Bürgermeister Tim Grüttemeier, der Frauenunion des Kreises und der Jungen Union hervorzuheben. Zum Vorstand gehören: Edith Nolden (Vorsitzende), Brigitte Knauff- Kirch und Gerlinde Bläsius (stellvertretende Vorsitzende) sowie Saskia Bläsius, Angelika Delzepich, Liesel Ganser, Simone Grasser-Thiermann, Astrid Hinze, Doris Kaldenbach, Anita Kniepen, Caroline Sieven und Karina Wahlen (Beisitzer). Hinzu kommt das Amt der Geschäftsführerin, das von Brigitte Knauff-Kirch wahrgenommen wird.


Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung