Itertalklinik baut in Breinig

Neues Tagespflegehaus und 33 barrierefreie Wohnungen entstehen

Mit dem ersten Spatenstich wurde die zwölf- bis 14-monatige Bauphase des neuen Betreuten Wohnens der Itertalklinik in Stolberg eingeläutet. Fotos: Markus Bienwald
Mit dem ersten Spatenstich wurde die zwölf- bis 14-monatige Bauphase des neuen Betreuten Wohnens der Itertalklinik in Stolberg eingeläutet. Fotos: Markus Bienwald

Über den zahlreichen Besuch freuten sich nicht nur die Investoren, auch die künftigen Eigentümer, die beim ersten Spatenstich zum Betreuten Wohnen der Itertalklinik in Stolberg anwesend waren, staunten nicht schlecht über das große Interesse. Wahrscheinlich lag es auch daran, dass die Itertalklinik in der sehr beliebten Wohngegend Breinig ein ganz besonderes Neubauvorhaben startete. So wird das in idyllischer Lage am Rande des historischen Straßenzuges „Alt Breinig“ gelegene Terrain so aufgeteilt, dass ein Pflegeheim sowie das Betreute Wohnen mit einer Tagespflegeeinrichtung im Erdgeschoss entstehen. „Damit findet eine lange Planungsphase ihr Ende“, freute sich der geschäftsführende Gesellschafter der Aachener Itertalklinik Seniorenzentrum GmbH, Dr. Christoph Kösters, ehe er gemeinsam mit den weiteren Offiziellen den nagelneuen Spaten in den weichen Grund stach.

Der Neubau ist ein in mehrfacher Hinsicht bedeutendes Projekt, denn es verbindet nicht nur ein ortsnahes Angebot im demographischen Wandel, sondern ist auch ein künftiger Wirtschaftsfaktor. So werden rund zehn Millionen Euro investiert und etwa 100 neue Arbeitsplätze geschaffen. In zwölf bis 14 Monaten Bauzeit werden bis zur voraussichtlichen Einweihung im Mai oder Juni 2016 neben 15 Tages- auch 73 Pflegeplätze in Einzelzimmern und 33 barrierefreie Wohnungen und die integrierte Tagespflegeeinrichtung entstehen. Die Vermarktung übernimmt Rössler Immobilien und die Tagespflege wird vom Pflegedienst Visitatis betrieben. Investor Heinrich Sangerhausen hat mit Dr. Kösters schon bei anderen Projekten zusammengearbeitet und freut sich auf den Neubau, der mit Pelletheizung, Solaranlage und Blockkraftwerk den aktuellsten Umwelttechniken entsprechen wird.

„Die Breiniger Einrichtung wird unser Angebot wunderbar ergänzen“, ist Dr. Köster schon jetzt sicher. 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung