"Interesse wecken und Jugendliche/Erstwähler für Politik begeistern!" - Neue, zielgruppenorientierte Erstwählerkampagne zur Kommunalwahl!

Erstwählerkampagne zur Kommunalwahl
Erstwählerkampagne zur Kommunalwahl

"Wählen ist supergeil!" Mit diesem Slogan angelehnt an eine Youtube-Werbung eines großen Einzelhandelsunternehmens, die momentan bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in aller Munde ist, möchte die Junge Union auf die große Bedeutung der Kommunalwahl hinweisen und auf einer eigens dafür eingerichteten Internetseite www.waehlen-ist-supergeil.de informieren.

Die knapp 3000 Stolberg Erstwähler haben jetzt die Möglichkeit, die Weichen für Veränderungen in ihrer Stadt zu stellen und durch ihre Mitarbeit am 25.5.2104 einen Wechsel im Rathaus zu erzielen. Zu diesem Zweck haben CDU und JU sich mit dieser Kampagne ganz gezielt an die jungen Menschen der Stadt gerichtet und ihr Recht zur Wahl in den Mittelpunkt gestellt.

Der Inhalt der Kampagne mag für Menschen jenseits der 30 überraschend wirken, doch wesentlich ist, wählen ist nun mal wirklich gut bzw. "supergeil" und mit einer "SUPER Stimme" und einem "SUPER Kreuzchen" kann man den wichtigen Wechsel für Stolberg erzielen. Anlehnung findet der neue Slogan der Christdemokraten, der ab dem 6.5.2014 bereits im Internet kursiert, in einem aktuellen Werbespot einer großen Supermarktkette, die zusammen mit Friedrich Lichtenstein eine sehr einprägsame und melodische Untermalung ihrer Marke entwickelt hat.
Der Vorsitzende der Jungen Union, Hans Bruckschen, der in Zusammenarbeit mit der Agentur Dangermayer’s an dem Konzept der „Supergeil-Kampagne“ gearbeitet hat, erklärt die Idee hinter dem Projekt. Man könne junge Leute nicht mehr mit Erstwählerbriefen der Marke "Seitenlang" davon überzeugen, dass ein Wahlgang gut und richtig sei, man müsse versuchen möglichst aktuelle Anknüpfungspunkte an das Leben der Jugendlichen zu finden und dies sei mit der Anlehnung an Youtube-Chartstürmer der letzten Monate eindeutig gelungen. Jochen Emonds, der Parteivorsitzende der CDU, begrüßte die Initiative aus den Reihen des CDU-Nachwuchses. Es sei hier eindeutig zu erkennen, dass auf eine moderne und witzige Art das Elementare einer Wahl auf den Punkt gebracht wird. Der Gang zur Wahl sei der Grundstein jeder demokratischen Entwicklung und jeder positiven Entwicklung für die Stadt Stolberg. Der Wechsel ist zwingend notwendig und die jungen Wähler können sich aktiv miteinbringen.