Parken in der Innenstadt als eins von vielen wichtigen Themen des Bürgerdialogs der CDU am 18.02.2014

Der Antrag der großen Koalition aus CDU und SPD ist ein erster Schritt, um zu klären, wie Stolberg künftig mit der Parksituation in der Innenstadt umgehen muss.

Mit diesem Antrag fordern die Fraktionen den Bürgermeister auf, die Parksituation in der Stolberger Innenstadt darzustellen und die Einnahmen und Ausgaben, die durch die aktuellen Parkregelungen entstehen, genau aufzulisten sowie entsprechend zu prüfen, welche Konsequenzen aus den Untersuchungsergebnissen zu ziehen sein werden.

„Wir werden die Ergebnisse dieser gründlich durchzuführenden Untersuchung abwarten und uns gemeinsam im Dialog mit den Bürger und Stolberger Einzelhändlern, um einen für alle gangbaren Weg bemühen“, erklärt der CDU-Bürgermeisterkandidat und Fraktionsvorsitzende Tim Grüttemeier.

Dass die Politik gut beraten sieht, wenn sie alle Stolberger bei den Beratungen mit ins Boot holt, zeigt der Antrag, den Verein „Gesellschaft für Stadtmarketing e. V.“ und die örtlichen Gewerbetreibenden und Anwohner mit in den Entscheidungsprozess einzubinden. Die Einbeziehung des Vereins „Gesellschaft für Stadtmarketing e. V.“ habe sich bereits beim Diskussionsprozess rund um die Umgestaltung der Rathausstraße bewährt, fügt der CDU-Vorsitzende Jochen Emonds hinzu.

Die Meinung der Stolberger Bürger in Bezug auf die Parksituation ist der CDU Stolberg wichtig. „Deshalb wird die Parksituation in der Innenstadt auch eins der zentralen Themen bei unserem fünften CDU-Bürgerdialog sein“, verrät Tim Grüttemeier.

Der fünfte CDU-Bürgerdialog findet am 18.02.2014 um 19:30 Uhr im Hotel Stadthalle statt. Alle interessierten Stolberger Bürger sind herzlich zur Beteiligung eingeladen. Gast wird u.a. Städteregionsrat Helmut Etschenberg sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0