Hennig an der Spitze

(Stolberger Nachrichten)

Vorstand neu formiert: Arthur Kaldenbach, Wolfgang Schmitz, Martin Hennig, Wolfgang Philipp Weber, Waltraud Strang und Franz-Josef Bayer (v.l.) gehören zum Leitungsteam der MIT. Foto: T. Dörflinger
Vorstand neu formiert: Arthur Kaldenbach, Wolfgang Schmitz, Martin Hennig, Wolfgang Philipp Weber, Waltraud Strang und Franz-Josef Bayer (v.l.) gehören zum Leitungsteam der MIT. Foto: T. Dörflinger

Stolberger MIT setzt auf Wirtschaftsförderung


Martin Hennig ist der neue Vorsitzende der Stolberger CDU-Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung (MIT). Der 47-jährige Architekt, der bisher das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden bekleidete, konnte alle neun abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen.


Amtsvorgänger Wolfgang Philipp Weber, der erst vor zwei Jahren die Leitung der christdemokratischen Organisation übernommen hatte, stand aus beruflichen Gründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Allerdings zog sich Weber damit nicht ganz aus der Vorstandsarbeit der Mittelstandsvereinigung zurück, sondern wurde seinerseits mit großer Mehrheit - acht Ja, eine Enthaltung - in die nun frei gewordene Position des stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.


„Politik maßloser Verschuldung"


Zuvor hatte Weber bei der im Romantikhotel Hammerberg tagenden Jahreshauptversammlung den anwesenden Mitgliedern eine Übersicht über die Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre vermittelt. Demnach standen die Einrichtung von gebührenfreien Parkzonen, die Gewinnung von neuen Mitgliedern, Betriebsbesichtigungen und die Durchführung von Informationsveranstaltungen im Mittelpunkt der Jahresarbeit.


So wurden die Informationsveranstaltungen beispielsweise von den Themen „Vorfahrt für Arbeit", „Potenziale von Migranten" und „Leiharbeit - Fluch oder Segen" gekennzeichnet. Außerdem konnten laut Weber die Kontakte zu den Vereinigungen der CDU Stolberg und der Side, der Organisation der türkischen Geschäftsleute, vertieft werden. „Es ist uns gelungen, das Schiff Mittelstandsvereinigung ins richtige Fahrwasser zu bekommen. Dabei haben wir uns um eine klare und konkrete Sprache bemüht und die MIT-Stolberg renoviert", resümierte Weber, der seinem Nachfolger Hennig viel Glück wünschte.


Martin Hennig nutzte seine Wahl, um seinerseits der Versammlung sein Konzept vorzustellen. So stehen für ihn demnächst eine Unterstützung der Wirtschaftsförderung, Firmenbesuche und die Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit im Vordergrund. Als Beispiele nannte er den weiteren Ausbau des Gewerbegebietes Camp Astrid, den Dialog mit den Firmeninhabern und weiterhin die Ausweisung von neuen, kostenfreien Parkplätzen im Bereich Oberstolberg.


Abgeschlossen wurde die Versammlung mit einem Redebeitrag des Landtagskandidaten Axel Wirtz, der die Mittelständler dazu aufforderte, durch ihre Stimmabgabe am 13. Mai dafür zu sorgen, dass der „nicht mehr tragbaren Politik der maßlosen Verschuldung" eine Absage erteilt wird, die derzeitigen Ladenöffnungszeiten beibehalten werden und am Nichtraucherschutz keine Veränderungen erfolgen.


Neue Führungscrew beim Mittelstand


Dem Vorstand der MIT in Stolberg gehören neben Martin Hennig und Wolfgang Weber an: Waltraud Strang (Geschäftsführerin), Siegfried Winands (Schatzmeister) sowie Franz- Josef Bayer, Ruth Gerres, Arthur Kaldenbach und Wolfgang Schmitz als Beisitzer.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0