Stolbergs Aufschwung in eine sichere Zukunft führen

Seit der zurückliegenden Kommunalwahl vor gut fünf Jahren, aus der die Stolberger CDU mit Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier als führende Kraft in der Kupferstadt hervorgegangen ist, erlebt die alte Industriestadt im Tale der Vicht einen von vielen nicht mehr für möglich gehaltenen Aufschwung. Aufgrund seiner Wahl zum neuen Städteregionsrat musste Dr. Grüttemeier zum Jahreswechsel das Stolberger Rathaus verlassen, sodass am 26.05.2019 ein neuer Behördenleiter für die Stadtverwaltung gewählt werden muss. Die CDU wird in diesen Wahlgang mit dem bisherigen Chef der Stolberger Feuerwehr, Herrn Andreas Dovern, ziehen, um den Aufschwung in Stolberg mit frischen Ideen fortzuentwickeln. Zur offiziellen Aufstellungsversammlung am Montag, den 18.02.2019 sind alle Bürgerinnen und Bürger der Kupferstadt Stolberg um 19:00 Uhr herzlich in das Museum Zinkhütter Hof eingeladen. 

Ein starkes Team: Bürgermeisterkandidat Andreas Dovern (2.v.r.) mit dem technischen Beigeordneten Tobias Röhm, der 1. stellvertretenden Bürgermeisterin Karina Wahlen und dem Partei- und Fraktionsvorsitzenden der Jochen Emonds.
Ein starkes Team: Bürgermeisterkandidat Andreas Dovern (2.v.r.) mit dem technischen Beigeordneten Tobias Röhm, der 1. stellvertretenden Bürgermeisterin Karina Wahlen und dem Partei- und Fraktionsvorsitzenden der Jochen Emonds.

„In Stolberg ist in den vergangenen Jahren viel in Bewegung geraten und ich danke der Stolberger CDU, dass sie mir die Chance gibt, diesen Aufschwung mit zusätzlicher Kraft zu versehen, obwohl ich kein klassischer Parteipolitiker bin“, sagt der frisch nominierte Kandidat. „Ich habe bislang mit viel Freude die Stolberger Feuerwehr geleitet, die mit ihren rund 550 Mitgliedern eines der größten Ämter der Stolberger Stadtverwaltung ist. In meiner bisherigen Funktion habe ich in den vergangenen Jahren eng und vertrauensvoll mit Herrn Dr. Grüttemeier zusammenarbeiten können und bin mir deswegen der Verantwortung des Bürgermeisteramtes voll bewusst. Gleichwohl freue ich mich schon sehr darauf, die weitere Entwicklung unserer Stadt mit einer eigenen Handschrift zu versehen.“ 

 

Wie diese Handschrift aussehen soll, da hat Andreas Dovern schon sehr konkrete Pläne. So möchte er seine Erfahrung als Chef der Freiwilligen Feuerwehr nutzen und vor allem die Bürgerschaft stärker einbinden. „Ebenso wenig wie gute Ausrüstung alleine keine Brände löscht, führen Stadtsanierungen von sich aus nicht zu einer besseren Lebensqualität. Hierfür braucht es Menschen, die sich aus Überzeugung für andere einsetzen In den vergangenen Jahren ist in Stolberg eine wertvolle und dringend notwendige Vorarbeit geleistet worden und dank einer hervorragenden Haushaltsführung haben wir als Stadt auch endlich wieder den Handlungsspielraum, den wir benötigen. Aber im nächsten Kapitel der Entwicklung gilt es, die erzielten Erfolge mit Leben zu füllen. Wir brauchen einen neuen Gründergeist in Stolberg, den Mut, Neues zu wagen und mehr Vertrauen in unsere Stadt und in die Leistungsfähigkeit aller, die hier leben. Im Gegenzug haben die Menschen das Recht, sich sicher und ohne Sorgen in unserer Stadt zu bewegen und hierfür möchte ich mich ebenso einsetzen und die gute Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Polizei und des Zolls ebenso fördern, wie unsere Anstrengungen mit Blick auf den Aufbau leistungsstarker und generationengerechter Angebote in allen Stadtteilen.“

 

Aus diesem Grund sind dem Kandidaten und der CDU neue Formen der Bürgerpartizipation wichtig. „Als CDU stehen wir wie keine andere Partei in Stolberg für den beständigen Austausch mit den Menschen unserer Stadt. Auch in Zukunft werden wir diesen Weg konsequent weiterbeschreiten und nicht nur unsere regelmäßigen Bürgerdialoge fortentwickeln, sondern zudem auch die Aufstellungsversammlung nutzen, um ganz konkret zu hören, was den Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen und den Vertretern der Zivilgesellschaft am Herzen liegt“, ergänzt der Partei- und Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds. „Als CDU verfügen wir sowohl über die organisatorische Kraft als auch über die politische Stärke, um unsere Stadt positiv zu verändern. Mit Andreas Dovern gehen wir mit einem ausgewiesenen Krisenmanager mit umfangreicher Verwaltungserfahrung und Führungskraft in die nächste Wahl. Und wir wollen dabei gemeinsam mit allen Stolbergerinnen und Stolbergern die Ziele für eine bessere Zukunft festlegen.“

 

Sowohl der Kandidat als auch die Partei freuen sich deswegen sehr auf einen spannenden Abend mit vielen interessanten Gesprächen und Ideen aus der Bürgerschaft. Nach der offiziellen Kandidatenaufstellung bietet sich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch ausreichend Gelegenheit, um bei einem Umtrunk und musikalischer Begleitung das Gespräch mit den anwesenden Ratsvertretern und natürlich mit Andreas Dovern zu suchen. In Form eines Ideencafés kann zudem eine formlose Rückmeldung zur bisherigen Arbeit der CDU, zum Kandidaten sowie zur Zukunft der Kupferstadt gegeben werden. Alle von der Bürgerschaft gesetzten Impulse werden ausgewertet und in der zukünftigen politische Arbeit der Stolberger CDU berücksichtigt. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei.