CDU und CDA Stolberg unterstützen den öffentlich geförderten Wohnungsbau in der Duffenterstraße

Stadtverwaltung wurde beauftragt, eines der Grundstücke neben dem Netto-Markt an einen Investor zu veräußern. 

„Die Politik muss ihrer Aufgabe für soziale Gerechtigkeit zu sorgen nachkommen. Deshalb haben wir uns entschieden, den öffentlich geförderten Wohnungsbau in Stolberg nachhaltig zu stärken.“, erklärt der CDUPartei- und Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds den Entschluss der Stolberger CDU auch weiterhin für soziale Wohnprojekte einzustehen.

 

Gemeinsam mit dem Koalitionspartner hatte die CDU-Fraktion in der letzten Sitzung des Stadtrats für den Verkauf eines Grundstücks neben dem Netto-Markt in der Duffenterstraße votiert, um dort ein öffentlich gefördertes Wohnungsbauprojekt realisieren zu können. Dabei steht für die Christdemokraten der Aspekt bezahlbaren Wohnraums für alle Stolberger im Fokus. „Jeder soll in seiner Heimatstadt einen Platz zum Leben finden“, gibt sich der Vorsitzende der CDU-Arbeitsgruppe „Generationengerechtigkeit, Jugend und Soziales.“, Ludwig Hahn, überzeugt. Dass die angebotenen Wohnungen auch familienfreundlich geschnitten sind, setzt die CDU dabei voraus.

 

„Nicht nur wirtschaftlich und finanziell ist unsere Heimatstadt seit Antritt von Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier und der CDU-geführten Großen Koalition endlich wieder auf einem guten Weg. Auch in den sozialen Bereichen wird endlich wieder gehandelt.“, freut sich der neu gewählte Vorsitzende der Stolberger CDA, Udo Rüttgers. „Die positive Entwicklung unserer Heimatstadt, nimmt Stück für Stück Gestalt an.“

 

Die Stadt wird nun das rund 2.100 m² große, sofort bebaubare Grundstück in den entsprechenden Medien an einen geeigneten Investor anbieten. Besonders liegt den Christdemokraten am Herzen, dass auch die Vorsitzender: Jochen Emonds Stellvertreter: Paul M. Kirch Stellvertreter: Siegfried Pietz Geschäftsführer: Marc Delzepich Schatzmeister & Pressesprecher: Martin Hennig alteingesessenen Stolberger, die sich höhere Mieten nicht leisten können, wieder adäquaten Wohnraum bekommen. CDU und CDA werden sich gemeinsam dafür einsetzen, dass die zukünftigen öffentlichgeförderten Wohnraumprojekte in Stolberg, anders als oftmals noch in den 1960er und 1970er Jahren, ansprechend gestaltet werden und sich in die übrige Wohnbebauung einfügen. Entstehen soll Wohnraum, wo sich Jung und Alt gemeinsam wohlfühlen können.