Reger Betrieb im Vichter Dorfladen zum Jubiläumsfest

Der Lebensmittelladen mit Café besteht nun schon seit einem Jahr und wird rege genutzt. Nur dank vieler Helfer möglich.

Eine halbe Stunde vor Gratulationsbeginn herrscht im Vichter Dorfladen schon reger Betrieb. Fünf ehrenamtliche Mitarbeiterinnen stehen hinter der Theke und verkaufen Brot und Brötchen oder bereiten Kaffee oder Cappuccino zu. Zehn Personen sitzen an liebevoll geschmückten Herbst-Tischen im Café und trinken Kaffee.

Jochen Emonds und Hartmut Kleis holen noch weitere Tische von draußen in die warme Stube. An einem der Tische sitzen Birgit Thieme und Natalie Kapitän und warten auf Kinder, die geschminkt werden wollen, während gleichzeitig noch grüne und rote Luftballons für den Festtag aufgeblasen werden.

Und dann ist es endlich so weit. Jochen Emonds (CDU) begrüßt zum 1. „Geburtstag“ des Vichter Dorfladens die Anwesenden, darunter die stellvertretende Bürgermeisterin, Katharina Wahlen, die Ehrenamtsbeauftragte, Hildegard Nießen und Dieter Wolf, den Fraktionsvorsitzenden von der SPD.

Der Dank von Emonds und Katharina Wahlen geht an das vorbildliche ehrenamtliche Engagement der 60 Bürgerinnen und Bürger, die den Dorfladenbetrieb aufrecht erhalten und an die 160 bis 170 Kunden, die hier 46 178 mal eingekauft haben.

Das „Vichter Modell“, getragen durch den Verein Vichter Dorfladen, ist ein Ort der Begegnung und der Kommunikation mit einer aktuellen, attraktiven Nahversorgung. Um dennoch den hohen Qualitätsanspruch, insbesondere in den Frische-Sortimenten wie Brot und Backwaren, Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren und Molkereiprodukte auf Dauer aufrecht erhalten zu können, braucht der Laden auch zukünftig Unterstützung.

So äußert Hartmut Kleis beim Ausblasen der Kerze auf der von Katharina Wahlen mitgebrachten Geburtstagstorte den Wunsch, dass er in den nächsten Jahren die Mitgliederzahl im Verein Vichter Dorfladen auf 500 aufstocken möchte, um die Versorgung zu sichern.

Zu den Bestsellern im Verkauf zählen im ersten Kundenjahr: 58 122 Brötchen, 14 127 Eier, 10 487 Tassen Kaffee, 1 750 Kilogramm Kartoffeln, 1 000 Stangen Spargel und 344 Kilogramm Erdbeeren.

Jochen Emonds erzählte den Gästen des Jubiläumsfestes kurz die Geschichte um die Entstehung dieses Dorfladens, von der Idee, die vor vier Jahren aufkam, bis zur Eröffnung vor einem Jahr. Nachdem der letzte Lebensmittelladen in Vicht geschlossen hatte, war man im Stolberger Ortsteil im Grunde auf das Auto angewiesen, selbst wenn man nur eine Kleinigkeit einkaufen wollte. Es entstand die Idee, einen Dorfladen in Vicht einzurichten, in dem man zumindest die Dinge des täglichen Bedarfs vor Ort und zu Fuß einkaufen könnte. Um das Projekt finanziell stemmen zu können, war der Verein allerdings auf zahlreiche Mitwirkende angewiesen. Und er ist es noch.

„Wir haben die Ausstattung des Ladens erweitert, indem wir eine Markise und Außenbestuhlung angeschafft haben sowie neue Kühlanlagen und eine Eistruhe. Und wir möchten den Istzustand jetzt bewahren.

Vize-Bürgermeisterin Wahlen übermittelte die Glückwünsche von Rat und Verwaltung und freute sich, „dass das Kind laufen gelernt habe“. Derweil ist Hartmut Kleis schon unterwegs und wirbt um weitere Vereinsmitglieder für das soziale Projekt.

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung