Die Stolberger haben diesmal das letzte Wort

Neuer Modus: Erstmals werden die Sportler des Jahres in einer öffentlichen Wahl bestimmt. Ehrung findet am 8. Mai im Rittersaal der Burg statt.

Setzen auf eine zahlreiche Beteiligung der Bürger: Tim Grüttemeier (v.l.), Gerd Schnitzler, Klaus Wohnaut, Robert Voigtsberger und Karolina Bednarova. Foto: M. Grobusch
Setzen auf eine zahlreiche Beteiligung der Bürger: Tim Grüttemeier (v.l.), Gerd Schnitzler, Klaus Wohnaut, Robert Voigtsberger und Karolina Bednarova. Foto: M. Grobusch

Die Sportlerehrung in Stolberg hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich. Mal wurden in rauen Mengen Pokale an mehr oder weniger erfolgreiche Athleten verteilt, mal drohte die Veranstaltung gänzlich gestrichen zu werden, weil der von der Pleite bedrohten Stadt das nötige Kleingeld fehlte. Seit zwei Jahren ist wieder ein deutlicher Aufwärtstrend festzustellen. Mit sehr gelungenen Veranstaltungen in den Räumen der Sparkasse Aachen wurde endlich wieder ein Rahmen geschaffen, in dem die erbrachten Leistungen der besten Sportler der Kupferstadt angemessen gewürdigt werden konnten.

Nun wollen die Stadt Stolberg und der Stadtsportverband gemeinsam mit dem Hauptsponsor den nächsten Schritt machen: Erstmals können die Stolberger selbst entscheiden, wer 2014 der Sportler und die Sportlerin des Jahres waren. Mit dem heutigen Tag wird das „Voting“ eröffnet, an dem man sich per Mail oder auch telefonisch beteiligen kann (siehe Box). Während der Mannschaftswettbewerb diesmal noch außen vor bleibt, weil mit der ersten Damen-Volleyballmannschaft der Stolberger TG lediglich ein Team vorgeschlagen wurde, darf man sich bei den männlichen und weiblichen Einzelsportlern auf ein spannendes Rennen freuen. Insgesamt bewerben sich vier Sportlerinnen und 13 Sportler um den Titel. Wer am Ende die Nase vorn haben wird, bleibt bis zuletzt ein Geheimnis. Dieses soll erst bei der Sportlerehrung am Freitag, 8. Mai, ab 18 Uhr im Rittersaal der Burg gelüftet werden.

„An diesem Abend werden zwar alle nominierten Athleten geehrt. Aber für die Wahl der Bürger wird es eine besondere Auszeichnung geben“, kündigt Bürgermeister Tim Grüttemeier an. Und Sportdezernent Robert Voigtsberger betont: „Im Rittersaal wird es nicht nur die Ehrung für die 2014 erbrachten Leistungen geben, sondern der ganzen Arbeit, die für die Sportler damit verbunden war.“

Dass Auszeichnungen und Ehrungen bei Athleten durchaus einen hohen Stellenwert haben, kann Karolina Bednarova aus eigener Erfahrung bestätigen. Die Kapitänin der „Ladies in Black“, die am 8. Mai der Stargast in Stolberg sein wird, wurde erst vor Kurzem in Aachen mit ihrem Team für die Erfolge in der Volleyball-Bundesliga und im Pokal geehrt. „Das bedeutet mir sehr viel. Denn es gibt nichts Schöneres für einen Sportler als die Würdigung der eigenen Leistungen durch seine Mitmenschen.“

In diesem Sinne setzt Gerd Schnitzler, Vorsitzender des Stadtsportverbandes, auf eine rege Beteiligung an der Wahl und auf zahlreichen Besuch bei der Sportlerehrung. „Ich hoffe, dass diese neue Form der Beteiligung angenommen wird.“ Und mit Blick auf das nächste Jahr stellt Klaus Woh-naut schon fest: „Die Bürger können dann nicht nur bei der Wahl mitmachen, sondern auch selber Kandidaten vorschlagen.“ Denn das gemeinsame Ziel haben die Initiatoren klar vor Augen, so der Sparkassen-Gebietsleiter: „Die Sportlerehrung soll zu einem gesellschaftlichen Ereignis in Stolberg werden.“

Vorstellung im Netz und i n unserer Zeitung

Die Stolberger haben ab dem heutigen Samstag und bis einschließlich 7. Mai die Möglichkeit, ihre Stimme für den Sportler und die Sportlerin des Jahres abzugeben.

Möglich ist dies per Mail an die Adresse sportlerehrung@stolberg.de. Oder telefonisch unter ☏ 7668318, ☏ 7338322 und ☏ 7668315.

Zur Wahl stehen: Pia Emonts, Pia Blaeser, Stephanie Manfrahs und Kim Bremen bei den Sportlerinnen sowie Jonas Pütz, Philipp Emonts, Martin Ebner, Johannes Tae-Su Schweiker, Manfred Müllejans, Christian und Johannes Schmitz, Marco und Fabio Leimbach, David Wolter, Luca Lück und David Bar- tusel sowie Marcel Meisen.

Die Sportler werden auf der städtischen Internetseite präsentiert (www.stolberg.de) und von unserer Zeitung in loser Folge vorgestellt.

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung