Wir wollen die Atsch stärken

Politik spricht sich für das Naturrasenplatz-Projekt in der Atsch aus

Natürlich müssen Hauptausschuss und Rat dem Vorhaben am kommenden Dienstag noch zustimmen. Dennoch ist das Votum des Sportausschusses als klares Signal zu werten – für den geplanten Bau eines Naturrasenfeldes auf dem Sportplatz des SV ASA Atsch. Der Bereitstellung von 20 000 Euro aus dem städtischen Haushalt stimmten nicht nur, wie zuvor im gemeinsamen Koalitionsausschuss vereinbart, CDU und SPD zu. Auch die übrigen Fraktionen schlossen sich der Empfehlung der Verwaltung an. Damit kann der SV ASA mit den Vorbereitungen beginnen und sich darauf einstellen, nach erteilter Baugenehmigung Anfang 2015 mit der Baumaßnahme zu beginnen. Während der Verein über keine finanziellen Eigenmittel verfügt, will er die gesamte Arbeiten übernehmen. Der Vorstand setzt hierfür gut zwei Wochen an. Dank Rollrasen könnte das rund 55 Mal 35 Meter große Naturrasen-Spielfeld zwischen Aschenplatz und Vereinshaus bei entsprechender Witterung noch vor Karneval eingeweiht werden.

Foto: M. Grobusch