Stolberger Weihnachtsmarkt ist eröffnet - Viel Bewährtes, aber auch einige Neuerungen

Die Kupferstädter Weihnachtstage werden am kommenden Samstag eröffnet. Dann soll auch auf dem unteren Burghof wieder festliche Stimmung herrschen.
Die Kupferstädter Weihnachtstage werden am kommenden Samstag eröffnet. Dann soll auch auf dem unteren Burghof wieder festliche Stimmung herrschen.

Idyllische Weihnachtsmärkte im pittoresken Ambiente der Altstadt und im historischen Schatten der Burg, der tägliche Weihnachtstreff auf dem Kaiserplatz und zahlreiche Aktionen und Programmpunkte – wenn am kommenden Samstag, 22. November, die Kupferstädter Weihnachtstage beginnen, zeigt sich, dass der städtische Chefplaner der fünf adventlichen Wochen an Bewährtem festgehalten hat. Und auch Neuerungen präsentieren kann, welche die Kupferstädter Weihnachtstage noch mehr aufwerten sollen.

 

Ein Aushängeschild der Stolberger Weihnachtswochenenden ist die „Lebende Krippe“ auf dem unteren Burghof. „Diese Live-Aufführung ist ein Publikumsmagnet, und es ist toll, dass die City Starlights jetzt noch mehr in dieser Richtung anbieten“, sagt Jürgen Gerres. So zeigt der Kulturverein jetzt auch das Märchen „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ auf dem unteren Burghof und macht dort „Weihnachtskinderquatsch“ mit den kleinen Besuchern.

 

Eine Kinder-Zaubershow mit Bruno Ehm, die vier Mal im „Piano“ geboten wird, gehört ebenso zu den Neuerungen wie die erweiterte Weihnachtsbeleuchtung in Klatter- und Enkereistraße bis zur Sonnentalstraße/Ecke Steinweg (siehe Seite 24). Zu der Elfenwerkstatt an der Burg gesellt sich nun auch das neue „Weihnachtshaus“ der City Starlights.

 

Das besondere Flair der Weihnachtsmärkte an der Burg und auf dem Alter Markt wird wieder ergänzt durch Kunst und Kulinaria im Kupferhof Rose, und das Museum in der Torburg zeigt traditionelles Handwerk und mehr. In der Altstadt stehen zudem abwechslungsreiche Konzerte auf dem Programm. Ein Highlight wird wieder die Ausstellung „Meine Heimat“ des Heimat- und Geschichtsvereins in der Burg-Galerie sein, zumal das Thema „Der Vichtbach – die Lebensader Stolbergs“ sich sicherlich großen Interesses erfreuen wird.

 

Der Kaiserplatz erhält einen neuen Schriftzug, der ihn als täglichen „Weihnachtstreff“ ausweist – ganz bewusst, wie Gerres erklärt: „Der Kaiserplatz ist eben ein Treff und kein Weihnachtsmarkt. Die Weihnachtsmärkte sind an den Wochenenden in der Altstadt und an der Burg, der Besuch des Kaiserplatzes bietet sich aus vielen Gründen täglich an.“ Etwa für Menschen, die in der Nähe arbeiten, wie Yvonne Rollesbroich von der Energie- und Wasserversorgung GmbH (EWV), Hauptsponsor der Kupferstädter Weihnachtstage, bestätigt: „Dank des Weihnachtstreffs bleiben in unserem Unternehmen die Tupper-Dosen zu Hause, denn viele Angestellte essen auf dem Kaiserplatz.“

 

Außerdem rückt der Weihnachtstreff bei Aktionen wie dem sechsten Kupferstädter Weihnachtslauf des Atscher Turnvereins, der Schmiedeweihnacht, der „Zesa“-Kinderanimation mit dem Team von „Radio Pinguin“, dem verkaufsoffenen Sonntag am 21. Dezember von 13 bis 18 Uhr, der „Après-Ski-Party“, einem Konzert des Spielmannszugs der Freiwilligen Feuerwehr oder dem großen Abschlussfeuerwerk „Kaiserplatz in Flammen“ in den Fokus. Täglich locken zudem die Krippenausstellung mit mehr als 80 Exponaten im alten Rathaus und die Fensteröffnungen des nach Jürgen Gerres‘ Angaben größten Adventskalenders der Region an den Weihnachtstreff.

 

Stolberger Kitas, Schulen und Vereine haben zum Thema „Franziskus, der Bruder des Christkinds“ 24 Fenster liebevoll gestaltet, von denen Tag für Tag eines jeweils um 17.30 Uhr bei einem kleinen Rahmenprogramm geöffnet wird. Die letzten vier Fenster werden schließlich am 21. Dezember präsentiert.

 

„Nachtwächterführungen auch für Kinder werden von der Stolberg Touristik angeboten, die City Starlights präsentieren ihr Theaterstück „Fünf vor Zwölf am Nordpol“, die Blumenwerkstatt „Atelier Floral“ zeigt eine Adventsschau, der Städtische Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr spielt am 24. Dezember um 13 Uhr ein Weihnachtskonzert auf dem oberen Burghof“, nennt Gerres weitere Programmpunkte.

 

Der Organisator rechnet mit vielen Besuchern auch von Außerhalb. Der Flyer der Kupferstädter Weihnachtstage wird an 27 000 Haushalte verteilt, Stolberg sei in dem Flyer „Euregio Christmas Markets“ sowie bei mehreren Internetplattformen viersprachig vertreten, und ein Radiosender strahle an den Wochenenden Werbespots für die Kupferstädter Weihnachtstage aus. Es dürfte sich also herumsprechen, was in Stolberg geboren wird.

 

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten - Foto: Dirk Müller