Es geht ein Ruck durch Stolberg - Itertalklinik auf dem Weg

Dr. Tim Grüttemeier und die Investoren um Herrn Heinrich Sangerhausen von der WBS GmbH unterzeichnen den Kaufvertrag.
Dr. Tim Grüttemeier und die Investoren um Herrn Heinrich Sangerhausen von der WBS GmbH unterzeichnen den Kaufvertrag.

Bei einem Notartermin am Donnerstag, den 16. Oktober 2014 haben Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier und die Investoren um Herrn Heinrich Sangerhausen von der WBS GmbH den Kaufvertrag für das Gelände des zukünftigen Itertalklinik Seniorenzentrums in Breinig unterzeichnet. Mit dem Bau soll schnellstmöglich begonnen werden, um das neue Zentrum bereits im November 2015 in Betrieb nehmen zu können.

 

„Wir erleben in ganz Deutschland zurzeit einen ausgeprägten demografischen Wandel und der macht auch vor der Kup-ferstadt Stolberg selbstverständlich nicht halt.“, erläutert Bür-germeister Dr. Grüttemeier. „Die Menschen werden älter und wollen teilhaben an der Gesellschaft. Doch irgendwann stellt sich für die meisten von uns die Frage nach einer professionellen, zuverlässigen und wohnortnahen Betreuung im Alter. Es freut mich, dass wir hier eine gute Lösung gefunden haben, um das leistungsstarke Angebot bei uns nicht nur zu sichern sondern auch noch weiter auszubauen.“

 

Das Durchschnittsalter in der Kupferstadt Stolberg liegt mit 42,1 Jahren zwar insgesamt deutlich unter dem bundesdeut-schen Wert, doch insbesondere in den Ortsteilen Venwegen, Breinig und Büsbach ist der Anteil älterer Bürgerinnen und Bürger deutlich höher als im Rest des Stadtgebietes. Ein guter Standort also für das künftige Itertalklinik Seniorenzentrum unter Leitung von Herrn Dr. Kösters mit seinen 73 Einzelzim-mern, 33 betreuten Wohneinheiten und der Tagespflegestati-on.

 

Vor dem Baubeginn müssen von nun nur noch wenige Schritte unternommen werden. „Am Montag werden wir abschließende Gespräche mit der Verwaltung bezüglich der Baugenehmigung führen.“, erklärt Heinrich Sangerhausen in diesem Zusammenhang. „Wir sind sehr glücklich über die vertauensvolle Zusammenarbeit mit Herrn Bürgermeister Dr. Grüttemeier und seinem Team und freuen uns bereits sehr darauf, das Projekt weiterhin mit ihm an unserer Seite umzusetzen.“