Grüttemeier: "Wichtiger Baustein für Stolberg". Baugenehmigung für das Seniorenzentrum Süssendell überreicht. Investition von 8 Millionen Euro durch die AWO.

 

„Jetzt geht der Blick nach vorne“ für das neue Seniorenheim in Süssendell: Fachbereichsleiter Andreas Pickhardt, Bürgermeister Tim Grüttemeier, Sabine von Homeyer, Hans-Peter Barbeln, Beate Ruland und Hans-Peter Göbbels (v.l.). Foto: SZ / SN
„Jetzt geht der Blick nach vorne“ für das neue Seniorenheim in Süssendell: Fachbereichsleiter Andreas Pickhardt, Bürgermeister Tim Grüttemeier, Sabine von Homeyer, Hans-Peter Barbeln, Beate Ruland und Hans-Peter Göbbels (v.l.). Foto: SZ / SN

Baugenehmigung für das Seniorenzentrum Süssendell überreicht. Umfangreiche Arbeiten bis zur Eröffnung im Frühjahr 2016. Ein Modellprojekt in Form eines Dorfes. AWO-Gesa investiert acht Millionen Euro.  „Als ich das letzte Mal hier war, hatte ich allen Grund zum Schimpfen“, erinnert sich Beate Ruland. An dem 11. Juli letzten Jahres hatte die AWO-Bezirksvorsitzende ein Donnerwetter in Richtung Stadtverwaltung losgelassen, als sie eigentlich ihr Modellprojekt auf Süssendell einer breiten Öffentlichkeit vorstellen wollte.

Doch die Verärgerung ist heute Geschichte, der Blick richtet sich in die Zukunft. Nachdem Hans-Peter Barbeln, Geschäftsführer der AWO-Gesa (Gesellschaft für Altenhilfeeinrichtungen mbH) bereits die Abrissgenehmigung für das Ausflugslokal, das auch schon als Lungenheilanstalt und Kinderheim gedient hatte, bereits in der Hand hielt, und das Ensemble dem Erdboden gleich gemacht ist, kann nun Projektleiterin Sabine Homeyer den Aufbau des Heimes mit 80 Plätzen für demenziell erkrankte Senioren in Angriff nehmen. Bei der Übergabe des Aktenordners voller Genehmigungsunterlagen freuten sich Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier und Fachbereichsleiter Andreas Pickhardt, dass alle Hürden vom Landschaftsschutz über Wasserrecht bis hin zu Kanalisierung und Ausgleichsmaßnahmen genommen sind. „Dieses Vorhaben ist ein besonders wichtiger Mosaikstein bei der Bereitstellung von Wohn- und Pflegeraum in der Kupferstadt“, betonte Grüttemeier.

Impression: Mitten im Zentrum entsteht eine kleine Gartenanlage, in der Senioren werkeln können.
Impression: Mitten im Zentrum entsteht eine kleine Gartenanlage, in der Senioren werkeln können.

Und dies hat mehrere Gründe. Die AWO-Gesa investiert rund acht Millionen Euro auf dem insgesamt rund 7,5 Millionen Hektar großen Gelände. Neben 80 Pflege- werden auch gut 80 Arbeitsplätze neu geschaffen. Und dieses Seniorenzentrum hat einen Modellcharakter. „Ein Grund dafür, dass auch im Kreise unserer Mitarbeiter das Interesse an Süssendell besonders groß ist“; unterstreichen Barbeln und Kreisvorsitzender Hans-Peter Göbbels.

Das Seniorenheim entsteht in Form eines Dorfes mitten im Wald. Bei der nun für Frühjahr 2016 avisierten Eröffnung werden sich fünf Wohngebäude um ein Zentrum gruppieren, in dem Gemeinschaftseinrichtungen, Verwaltung und kreative Bereiche nebst Garten und Cafeteria angesiedelt sind. Der Dorfkern wird somit zum Mittelpunkt des Lebens der Senioren in Süssendell.

Bis dahin wird das Gelände noch erheblich modelliert werden müssen, so erklärte Sabine von Homeyer, um eine barrierefreie Gestaltung gewährleisten zu können. „Bereits heute ist aber das Interesse groß“, vereist Barbeln auf eine gute Resonanz in Fachkreisen ebenso wie bei Bewerbungen um einen Beschäftigungs- oder Betreuungsplatz.

 

Informationstag vor Ort am 26. August

Ein umfassendes Informationsangebot zum Seniorenheim Süssendell plant die AWO für Dienstag, 26. August, ab 17 Uhr vor Ort. Es richtet sich an alle Interessenten für das Projekt ebenso wie gezielt mögliche Bewohner und deren Angehörige sowie Interessierte für einen Arbeitsplatz angesprochen werden sollen.

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten