Besuch des Bürgermeisters beim Fußballcamp der Ferienspiele

 

Stolbergs junge Fußballer sind immer noch ganz im Weltmeisterschaftsfieber. Foto: Stolberger Zeitung / Nachrichten
Stolbergs junge Fußballer sind immer noch ganz im Weltmeisterschaftsfieber. Foto: Stolberger Zeitung / Nachrichten

„Irgendwie komisch, aber auch cool“ - Beim Fußballcamp während der Ferienspiele geht‘s auch mal barfuß zur Sache. 

Stolbergs junge Fußballer, noch ganz im WM-Fieber, zeigen beim Fußballcamp der Ferienspiele ein Durchhaltevermögen wie die Profis. Weder schwüler, dicker Nebel noch Regengüsse können ihre gute Laune und ihren Elan erschüttern: Die Neun- bis Zwölfjährigen bleiben am Ball und sind deutlich bei der Sache. Konzentriert folgen sie den Anweisungen und Hilfestellungen ihrer Trainer. Vier Mädchen nehmen dieses Jahr teil, „letztes Jahr waren wir viel mehr“, sagt Lara Engelhardt, die mit ihrer Schwester Jil schon das zweite Jahr dabei ist. Jil spielt regelmäßig Fußball im Verein, aber auch Lara hat die Ferienbeschäftigung im vergangenen Sommer so gefallen, dass sie wieder mitmachen wollte. Das Fuß­ballcamp sei ganz anders als das Spiel im Verein, erklärt Jil, „da sind wir nur Mädchen und spielen mit weniger Körpereinsatz. Da kann man nicht so drauf gehen wie bei den Jungs.“ Auch Marc Grieser freut sich, schon im dritten Jahr tatkräftig das Trainerteam unterstützen zu können: „Das Team ist wirklich super, und die Kinder spüren auch, dass wir das Projekt mit Freude und Herzblut betreiben.“

 

Alexander Oedekoven, Marco Herwartz-Emden, Oliver Keßels und Rene von der Maßen trainieren die jungen Fußballer in Kleingruppen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Sie können ihre Schützlinge deutlich begeistern, das Training läuft ruhig und problemlos, während in der Trinkpause fröhliches und kum­pelhaftes Geplauder der Großen und Kleinen zu vernehmen sind. Auch dem zwölfjährigen Adrian gefällt das Camp. Er nimmt zum ersten Mal teil und findet alle sehr nett: „Die Trainer zeigen uns so einiges. Außerdem ist das Essen hier sehr lecker.“ Am Montag sind Trainer und Teilnehmer erst nachmittags dem Regen in die trockene Halle gewichen, „da haben wir barfuß weitergespielt. Das war irgendwie komisch, aber auch cool“, grinst Adrian. Das Fußballcamp ist auch dieses Jahr wieder ausgebucht. Kathi Büchel vom Jugendamt: „Nur durch die Hilfe von Sponsoren kann im Rahmen der Ferienspiele ein so weitreichendes Angebot so günstig zur Verfügung gestellt werden.“ Speziell für das Fußballcamp (40 Euro pro Teilnehmer) dankt Bürgermeister Tim Grüttemeier Sponsoren und Helfern, während Hans-Josef Kaulen von der VR-Bank das Kompliment an die Stadt zurückgibt: „Ich finde das Stolbärchen und die Ferienspiele insgesamt eine tolle Geschichte.“

Quelle: Stolberger Zeitung / Nachrichten