CDU und SPD stellen ihre Kandidaten vor

Dr. Tim Grüttemeier
Dr. Tim Grüttemeier

SPD und CDU stellen Bürgermeisterkandidaten vor

Ferdi Gatzweiler und Tim Grüttemeier bewerben sich um den Posten des Verwaltungschefs

 

Stolberg. Jetzt ist es offiziell: Ferdi Gatzweiler ist von seiner Partei, der SPD, für die Wahl am 25. Mai 2014 als Bürgermeisterkandidat nominiert worden. Stadtverbands- und Fraktionsvorstand stimmten einstimmig für den noch amtierenden ersten Bürger der Stadt. Einen Gegenkandidaten aus den eigenen Reihen habe es nicht gegeben. Im Vorfeld sorgte Gatzweilers Entscheidung, die Bürgermeisterwahl mit der Kommunalwahl zusammenzulegen, für Verwirrung, da er zu diesem Zweck als Bürgermeister zurücktreten muss. Er sehe darin ein Instrument zur Stärkung der Demokratie auf kommunaler Ebene. Die Zusammenlegung verspreche eine höhere Wahlbeteiligung, erklärte er diesen Schritt. Ferdi Gatzweiler stellt sich damit für eine dritte Amtszeit in Stolberg zur Verfügung. Die Sozialdemokraten hoffen auf ihren Kandidaten, um die bisherige Arbeit in Stolberg weiterführen zu können. Auf der in seiner zehnjährigen Amtszeit mit der SPD als stärkster politischer Kraft in Stolberg geschaffenen Basis aus Kultur, Schule, Tourismus und der Haushaltskonsolidierung, soll kommend die Belebung der Innenstadt und die Schaffung neuer Arbeitsplätze aufgebaut werden, „um die Zukunftsfähigkeit und langfristige Handlungsfähigkeit der Stadt zu fördern“. Ferdi Gatzweiler sei ein Kandidat, der in der Tradition der SPD und der damit verbundenen Bürgernähe stehe und trotzdem erfahrener Verwaltungsmann ist, sind Stadtverbands- und Fraktionsvorstand überzeugt von ihrem Kandidaten. 

 

Als Gegenkandidat von Ferdi Gatzweiler geht für die CDU der 33-jährige Rechtsanwalt Tim Grüttemeier ins Rennen um den Bürgermeisterposten. Der erweiterte Parteivorstand sprach dem ausgewiesenen Finanzexperten einstimmig das Vertrauen aus. Grüttemeier ist seit 2003 Mitglied des Rates der Stadt Stolberg und seit 2007 Vorsitzender der CDU-Fraktion. Zwischen 2005 und 2011 war er auch Vorsitzender der Stolberger CDU. Seit 2009 ist er Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses der Stadt Stolberg. Er ist als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht in einer Aachener Kanzlei tätig. Mit Tim Grüttemeier habe man einen Bürgermeisterkandidaten nominiert, der die Stolberger Politik bestens kenne und zudem ideale berufliche Voraussetzungen für das Bürgermeisteramt mitbringe, erklärte Parteivorsitzender Jochen Emonds.

 

Zwar sei Stolberg in den beiden Jahren der großen Koalition auf einen guten Weg gebracht worden, dennoch gebe es noch viel Arbeit, um die Stadt zukunftsfähig zu gestalten, so Tim Grüttemeier. „Dazu gehört in jedem Falle der Erhalt von Arbeitsplätzen. Stolberg hat die höchste Arbeitslosenquote in der Region. Auch die Wirtschaftsförderung möchte ich zur Chefsache machen und den Kontakt zu den Unternehmen intensivieren. In Sachen Stadtentwicklung fehlt Stolberg ein Leitbild. Es gibt keine großen Ideen, wie die Stadt in 20 Jahren aussehen soll, wie Bauland für junge Familien geschaffen werden kann oder die Nahversorgung in den Ortsteilen sichergestellt werden kann. Daran möchte ich arbeiten“, umschreibt Tim Grüttemeier einige der Schwerpunkte, die er auf seine Agenda gesetzt hat. Sein klares Ziel: „Ich will nach der Kommunalwahl als Bürgermeister gemeinsam mit einer starken CDU-Fraktion im Rat die Zukunft unserer Stadt gestalten.“

 

Am 28. November soll Tim Grüttemeier auf einer offenen Mitgliederversammlung der CDU Stolberg zum Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters gewählt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0