Zahlreiche Projekte haben Werth bereits lebenswerter gemacht. Jetzt steht ein Rundwanderweg auf dem Programm

Eine Mitfahrerbank, ein Bücherschrank und Patenschaften für Pflanzen: Das sind nur einige Projekte, die das Leben im Ortsteil Werth bereichern sollen. Diese wurden in den vergangenen Monaten bereits umgesetzt und erfreuen sich großer Beliebtheit. So auch der Bücherschrank, der regelmäßig mit neuem Lesestoff ausgestattet wird. Doch das soll es noch nicht gewesen sein.

Gleich zwei Projekte stehen derzeit in den Startlöchern. Zu diesen zählt das Bürgerhaus, das in der alten Schule entstehen soll und ein Rundwanderweg. Zwei Arbeitsgruppen sind in die Planung involviert. „Die Umsetzung des Rundwegs wäre für Werth ein großer Meilenstein“, sind sich Ralf Hennen und Rita Felden sicher.

Ein erstes Treffen, an dem auch Mitglieder der Stolberger Verwaltung teilnahmen, fand in den vergangenen Wochen bereits statt. Eine wichtige Rolle soll dabei die Barrierefreiheit spielen. Die Ratsfrau und der sachkundige Bürger (CDU) sind guter Dinge, dass auch dieses Projekt den Stadtteil bereichern wird. Schließlich sei es im Rahmen des Dorfinnenentwicklungskonzepts von den Bürgern vorgeschlagen worden. Ohne das Engagement der Bürger sei das allerdings nicht möglich.

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung