Netto in Gressenich muss erreichbar werden

Die CDU Stolberg beantragt eine Bushaltestelle in der Nähe des künftigen Netto-Marktes in Gressenich einzurichten.

Die CDU-Vertreter Marc Delzepich, Axel Wirtz und Adolf Konrads haben einen Antrag auf den Weg gebracht mit dem Ziel, dass ASEAG/AVV künftig eine Bushaltestelle in der Nähe des künftigen Netto-Marktes in Gressenich einrichten. Die ersten Signale des AVV sind bereits positiv. Man prüft dort bereits Fördermöglichkeiten durch den Nahverkehr Rheinland. „Wir haben die Kontaktaufnahme mit der ASEAG durch die Verwaltung offiziell beantragt“, erklärt Marc Delzepich das Vorgehen der Politiker. „Nun liegt es an Hauptausschuss und Rat, die Verwaltung mit der Gesprächsaufnahme zu beauftragen und den Netto-Markt in Gressenich für alle erreichbar werden zu lassen.“

Der Netto-Markt soll die Versorgung insbesondere der Orte Gressenich, Schevenhütte und Werth sicherstellen, nachdem mit der Schließung des vorherigen REWE-Marktes zurzeit die Nahversorgung völlig verwaist ist.

Die vorgesehene Ansiedlung liegt am Rande der Ortslage und die relativ nahe gelegenen ehemaligen Haltepunkte in der oberen Römerstraße werden nicht mehr genutzt. So werden insbesondere ältere Mitbürger auf eine Fahrgelegenheit, sprich auf den ÖPNV, angewiesen sein.

„Die CDU-Fraktion unterstützt jede Bemühung die Nahversorgung der Menschen in unserer Stadt weiter zu sichern“, betont der Partei- und Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds und sichert die Unterstützung der CDU-Fraktion bei den Bemühungen vor Ort zu.