"Kreisverkehr Nachtigällchen" eingeweiht - Einfahrtstor zur Stadt

Die CDU Stolberg hatte Mitte Februar einen Antrag gestellt, den Kreisverkehr Nachtigällchen mit Hilfe eines örtlichen Garten- und Landschaftsbauunternehmens zu gestalten. Ziel der Idee war eine kostenneutrale, aber besonders ansprechende Gestaltung.
Die CDU Stolberg hatte Mitte Februar einen Antrag gestellt, den Kreisverkehr Nachtigällchen mit Hilfe eines örtlichen Garten- und Landschaftsbauunternehmens zu gestalten. Ziel der Idee war eine kostenneutrale, aber besonders ansprechende Gestaltung.

Auch wenn es am Nachtigällchen in Richtung Mausbach für den Straßenverkehr noch nicht ganz rund läuft, kann der neue Kreisel sich nun wahrlich sehen lassen.

Dank des Engagements eines Kupferstädter Unternehmens, wie der CDU-Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds jetzt bei der offiziellen Einweihung des Kreisverkehres mit Bürgermeister Tim Grüttemeier betonte. Emonds dankte der Firma Garten- und Landschaftsbau Peter Hacker, die die Bepflanzung und die Gestaltung des Hügels auf dem Kreisverkehr übernommen hatte und sich fortan auch um die Pflege dieser Grünanlage kümmern wird. „Die CDU-Fraktion hatte den Antrag gestellt, den Kreisel mit Leben zu füllen, ohne dass der Stadt Kosten dafür entstehen“, erinnerte Emonds an die nun erfüllte Vorgabe der Politiker. „Wir freuen uns, dass der Kreisverkehr Nachtigällchen nun fertig bepflanzt und an zentraler Stelle durch ein kunstvoll hergestelltes Kupferschild an die Historie unserer Stadt erinnert“, äußert sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds mit Blick auf die Fertigstellung der Verschönerung und Bepflanzung des Kreisverkehrs.

 

Dank gilt der Firma Garten- und Landschaftsbau Hacker!
Dank gilt der Firma Garten- und Landschaftsbau Hacker!

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Dieter Wolf ergänzte, dass der Antragkeinerlei politische Diskussionen mit sich gebracht habe, sondern in bestem Einvernehmen von beiden Koalitionsparteien getragen wurde. „Wir sehen diesen schönen Kreisverkehr gerne als eine Art Pilotprojekt, und Nachahmer sind sehr wünschenswert“ sagte Wolf mit Blick auf die Sponsoren-Familie.

Bepflanzt ist der Kreisel unter anderem auch mit Tulpen und Narzissen, so dass der Kreisverkehr am Nachtigällchen bereits im Frühjahr entsprechend aufblühen wird. Mittig thront über dem Grün ein gut sichtbares kupfernes Schild, das den „Stolberg“-Schriftzug zeigt. Außerdem weist das Schild mit Hilfe der Silhouette der Burg auf das Wahrzeichen der Kupferstadt hin.

 

Die kleinen Schilder, die auf den Sponsoren hinweisen, sind angenehm dezent platziert. Bei der offiziellen Einweihung dankten die Vertreter von Stadtverwaltung und Rat neben dem Geldgeber auch dem Landesbetrieb Straßenbau, der den Kreisverkehr zwischen Vicht, Mausbach und Breiniger Berg neu anlegte, für die gute Zusammenarbeit.

 

Und der technische Dezernent der Stadt, Tobias Röhm, und Bürgermeister Tim Grüttemeier stellten in Aussicht, dass der neue „Stolberg-Kreisverkehr“ am Nachtigällchen in Kürze durch eine blendfreie Beleuchtung auch in der Dunkelheit gut in Szene gesetzt werde.


Fotos und Text: Dirk Müller