Zwei Künstler, ein Name: „Antonio Máro“ stellt bis 9. September abstrakte Werke in der Galerie der Stolberger Burg aus

 

Die Eröffnung der neuen Kunstausstellung in der Artibus-Reihe ist trotz der Ferienzeit gestern auf großes Interesse gestoßen. Antonio Máro und sein Sohn und Artibus-Kurator Rafael Ramírez Máro zeigen in der Burg-Galerie ihren abstrakten Expressionismus unter dem Namen Antonio Máro. Die großformatigen Werke faszinieren mit ihren Kompositionen und der Farbgebung, wirken intensiv im Innern des Betrachters durch ihre Strahlkraft und Spiritualität. Eröffnet wurde die Artibus-Ausstellung von Bürgermeister Tim Grüttemeier und Kulturmanager Max Krieger, Rafael Ramírez Máro führte kurz in die Schau ein. Die Ausstellung ist bis einschließlich Sonntag, 9. September, bei freiem Eintritt in der Burg-Galerie, Faches-Thumesnil-Platz, zu sehen. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 19 Uhr.