Aktuelles Juni 2017


Hier finden Sie die Artikel und Berichte der CDU Stolberg des Monats Juni im Jahr 2017. Die CDU-Stolberg und ihre Vereinigungen informiert Sie über Wissenswertes in Stolberg.

 

Stolberg kommt voran! - Eröffnung des Kaiserplatzes am 11. Juli!

Die Zeitungsanzeige der CDU Stolberg in der Super Mittwoch Ende Juni

mehr lesen

Nach Jahren eine Lösung für die Burgstraße gefunden

Die Burgstraße bleibt eine Anliegerstraße, eine Missachtung wird zukünftig ausnahmslos geahndet.

mehr lesen

Glasfaser rollt bis in die hinteren Ecken

Telekom versorgt weiße Flecken mit bis zu 1000 MBit/s . Voraussetzung ist der Förderbescheid. Ausbau dauert zwei Jahre.

mehr lesen

CDU nimmt Verkehr auf Ritzefeldstraße ins Visier

„Ein kurviger Straßenverlauf in Verbindung mit vielen ausgelasteten Parkstreifen schränkt die Einsehbarkeit stark ein, was oftmals kritische Begegnungen zur Folge hat“, sagt Ratsmitglied Paul M. Kirch zur Situation auf der stark frequentierten Ritzefeldstraße. Als Ergebnis eines Ortstermins schlägt der CDU-Ortsverband nun drei Maßnahmen zur Entspannung der Verkehrssituation vor. Zum einen soll das Parken auf dem Gehweg im Einfahrtsbereich von der Birkengangstraße kommend erweitert werden, um eine Verbreiterung der Straße zu erzielen. Außerdem soll die Lücke zwischen den Parkstreifen vor der Einmündung „Am Blankenberg“ vergrößert werden, um an dieser besonders unübersichtlichen Stelle eine verbesserte Ausweichmöglichkeit zu schaffen. Zudem soll der Parkstreifen vor dem Gymnasium während der Schulzeit in ein eingeschränktes Halteverbot umgewandelt werden. „Wir erhoffen uns von diesen Vorschlägen eine Entspannung der Situation, die kostengünstig und schnell umsetzbar ist“, so die Vorsitzende des Ortsverbands, Carolin Sieven.

 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung

NVR gibt grünes Licht für Stolberg

Von weiteren Förderprogrammen des Zweckverbandes Nahverkehr Rheinland (NVR) wird die Kupferstadt profitieren können. Einstimmig hat gestern der Hauptausschuss des NVR der Vollversammlung die Vorschläge für weitere Infrastrukturprojekte empfohlen, berichtet Mitglied Axel Wirtz (CDU) aus Köln. Demnach winken allein Stolberg Zuschüsse mit einem Volumen von mehr als 4,5 Millionen Euro. Außerdem bekommt die Reaktivierung der Gleisstrecke zwischen Altstadt und Breinig grünes Licht ebenso wie der Umbau des Bahnübergangs Probsteistraße und die neue P+R-Anlage Schneidmühle, zusätzlich sollen digitale Fahrtanzeigen für Busse in der Innenstadt gefördert werden. Zudem ist die weitere Reaktivierung der Gleisstrecke von Breinig zur Bundesgrenze nebst der weiteren Sanierungen der Viadukte über Rüst- und Falkenbach mit einem Volumen von 10,5 Millionen Euro als „programmrelevant“eingestuft worden; zwar fehlt noch eine nähere Bewertung, aber die Empfehlung entspricht einer ersten Festlegung. Die Entscheidung fällt in der Verbandsversammlung am 30. Juni.

 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung

CDU beantragt Maßnahmen zur Entspannung der Verkehrssituation der Ritzefeldstraße

Haupt-und Finanzausschuss berät Antrag des CDU-Ortsverbands Stolberg Mitte

mehr lesen

Vertrag ist unterschrieben: Action eröffnet im Herbst

1000 Quadratmeter im Parterre des Rathaus-Carrés . Mietvertrag über fünf Jahre. Fünf weitere Gewerbeeinheiten frei.

mehr lesen