Aktuelles 2017


Hier finden Sie die Artikel und Berichte aus dem Jahr 2017. Die CDU-Stolberg und ihre Vereinigungen informiert Sie über Wissenswertes in Stolberg.

 

Berichterstattung zur Haushaltsrede unseres Partei- und Fraktionsvorsitzenden Jochen Emonds

Der CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds
Der CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds

Den Anfang in Sachen Haushaltsrede machte der CDU-Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds, der den Haushalt als „großen Erfolg unserer Sanierungsbemühungen“ beschrieb und einen Blick in die Vergangenheit warf. Beispielsweise auf die Jahre 2008 bis 2010, in denen die CDU in Stolberg nicht an der Regierung beteiligt war. „Andere Kräfte bestimmten damals als Gestaltungsmehrheit die Geschicke unserer Stadt und ich möchte daran erinnern, in welch desolatem Zustand die städtischen Finanzen noch im Jahr 2011 waren, als wir als CDU in eine große Koalition eingetreten sind“, sagte er. Seitdem hätte sich viel getan, und man sei unter anderem zu einer soliden Haushaltsführung zurückgekehrt.

 

Es sei außerdem kein Zufall, dass Stolberg mittlerweile zu den größten Empfängern staatlicher Zuwendungen in Nordrhein-Westfalen gehöre, sondern das Ergebnis eines konsequenten Werbens und der gewachsenen Erkenntnis, dass sich Investitionen in Stolberg lohnten und das Geld dort gut angelegt sei, dass dabei etwas herumkomme, dass die Menschen tatsächlich profitieren würden und dass sich das Leben vor Ort zum Besseren wende.

 

Emonds lobte den Haushalt für das kommende Jahr als „wirklich großen Wurf einer vorausschauenden Finanzplanung und kluger politischer Schwerpunktsetzung“. Natürlich sei Kritik in der Sache stets berechtigt, allerdings sei Politik kein „Wünsch-dir-was-Konzert“ und Kritik um der Kritik willen sei nicht sinnvoll. „Ein Großteil der Förderungen, von denen wir profitieren, haben wir vor allem deswegen erhalten, weil wir in Stolberg zusammenstehen und ein nach außen geschlossenes Bild abgeben“, meinte Emonds.

 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung

Rat verabschiedet Haushalt für 2018

SPD, CDU und LInke stimmen zu . FDP, Grüne, UWG und NPD lehnen den Entwurf ab. Investitionen in die Schullandschaft.

mehr lesen

Besondrs die Verkehrssituation bewegt die Breiniger

Beim Bürgerdialog werden Ärgernisse im Stadtteil Breinig angesprochen. Grünschnitt im Dunkeln anzuliefern, ist schwierig.

mehr lesen

CDU: Elektromobilität soll ausgebaut werden

Die Verwaltung soll eine flächendeckende Infrastruktur für Elektromobilität schaffen und ihre Anwendung forcieren. Das fordert die CDU in einem Antrag, über den morgen der Hauptausschuss entscheidet. Vorschläge der Bürger sollen dabei berücksichtigt werden. Beispiele für solche vorausschauende Maßnahmen seien Dorfinnenentwicklungskonzepte und der Ausbau von Mobilstationen. Darüber hinaus soll der Aufbau einer Elektroinfrastruktur in enger Abstimmung mit den Nachbarkommunen erfolgen. Ziel müsse zudem ein gesichertes Stromversorgungskonzept und der Aufbau einer Speicherinfrastruktur sein.

 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung

Platz sanieren und öfter öffnen

Am Glashütter Weiher soll sich in Zukunft einiges tun. Der Ausschuss für Sport, Kultur und Tourismus stimmt in seiner Sitzung den Vorlagen der Verwaltung zu. Auch Kinder ohne Verein sollen Platz nutzen.

mehr lesen

"Die Atsch ist kein vernachlässigter Stadtteil"

Bürgermeister Tim Grüttemeier weist Vorwürfe und Kritik der SPD-Fraktion zurück . Teure Maßnahmen umgesetzt.

mehr lesen

Quantensprung im Stolberger Gewerbegebiet

Megaschnelles Internet bis zu 1 Gbit/s im Camp Astrid in Betrieb genommen. Das füllt sich: Weitere 11 700 Quadratmeter Grundstücke vermarktet.

mehr lesen

Identifikation mit Schulstandort im Namen verankert

Die Stolberger Gesamtschulen ändern ihre Bezeichnungen. Nun fehlt nur noch die Zustimmung des Rates. Gültig ab dem 1. Januar.

mehr lesen

Fahrt der FU Stolberg am 04.11.2017 nach Leuven

Die Frauen Union Stolberg hat am Samstag, den 04.11.2017, ihren alljährlichen Ausflug durchgeführt. Wie bereits im vergangenen Jahr, hat man sich auch in 2017 für eine Städtetour entschieden, in diesem Jahr wählte man die Stadt Leuven in unserem Nachbarland Belgien aus. So machte man sich um 9.00 Uhr auf den Weg und erreichte nach 1,5 Stunden Busfahrt die historische Stadt. Gemeinsam gingen die Ausflügler zunächst zum Grote Markt und bestaunten das Rathaus, sicherlich das beeindruckendste Gebäude, das diese Stadt zu bieten hat. Beeindruckend ist ebenfalls die stattliche Anzahl an Kirchen, allen voran die Sint Pieterskerk, die sich ebenfalls am Grote Markt befindet. Weiter gibt es die Sint-Michielskerk, Sint-Jan-de-Doperkerk, Sint-Kwintenskerk usw. Leuven bietet in kultureller Hinsicht eine Vielzahl an Möglichkeiten z. B. den Besuch eines Museums, der Schatzkammer oder auch die Erkundung der Stadt per Fahrrad. 

Doch auch in kulinarischer Hinsicht ist diese Stadt eine Reise wert, ist doch für jeden Geschmack etwas zu finden. Ob man eine der bekannten Bierbrauereien besucht oder die bekannten belgischen Waffeln genießt, ein Besuch dieser Stadt lohnt sich auf jeden Fall. 

CDU: „ Zuschüsse für SkM, SkF und AWOwerden ausgeweitet!“ –Träger der Sozialarbeit werden in ihrer guten Arbeit weiter unterstützt!

Die CDU wird in der Sitzung des Ausschusses für Soziales und Generationengerechtigkeit am 28.11.2017 Haupt-und Finanzausschuss sowie Rat empfehlen, die Zuschüsse für die Träger der Sozialarbeit ab dem Jahr 2017 zu erhöhen.

mehr lesen

Land trägt Mehrkosten bei Talachsen-Umbau

Mit zusätzlichen 1,093 Millionen Euro bedenkt Städtebauministerin Ina Scharrenbach (CDU) die Kupferstadt. „Es lohnt sich doch, über die reine Antragstellung hinaus den Kontakt zu Bezirksregierung und Ministerium zu suchen“, sagt Tim Grüttemeier. Der Bürgermeister führte im Herbst eine Delegation aus Düsseldorf und Köln zu den laufenden und geplanten Projekten der Talachse Innenstadt, die das Land bereits mit rund 1,3 Millionen Euro gefördert hat. Dabei erläuterte der Technische Beigeordnete Tobias Röhm die an Bastinsweiher, Kaiserplatz und vor allem Rathausstraße aufgrund des belasteten Untergrundes anfallenden Mehrkosten von gut 1,1 Millionen Euro. Musste Stolberg bislang davon ausgehen, mit dem bewilligten Budget auskommen und die Mehrkosten selbst schultern zu müssen, so legte Scharrenbach jetzt aus nicht abgerufenen Mitteln für dieses Jahr die 1,093 Millionen Euro für Stolberg nach. Insgesamt wurden 3,87 Millionen Euro an neun Kommunen verteilt.

 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung

Viele "Baustellen" angesprochen

Beim Bürger-Dialog in Dorff, Büsbach, Liester und Münsterbusch gibt es viele Anregungen

mehr lesen

Bank für die Mitfahrer jetzt auch in Werth

Das Angebot soll Menschen ansprechen, die nicht mobil sind. Senioren oder auch junge Leute , die kein eigenes Auto besitzen, aber einkaufen wollen.

mehr lesen

Edith Nolden ist Vorsitzende

Die Frauen-Union Stolberg wählt den Vorstand neu. Rückblick auf Aktionen der vergangenen Monate. Im Wahlkampf Unterstützung geleistet.

mehr lesen

Schubkarren als Hilfe für die Gräberpflege angeschafft

Im vergangenen Frühjahr beauftrage der Hauptausschuss die Stadt Stolberg zu prüfen, inwieweit Transporthilfen auf den Friedhöfen zur Verfügung gestellt werden können. Initiator für den gestellten Antrag im Hauptausschuss war der CDU Ortsverband Stolberg Mitte.

mehr lesen

Mausbacher Kita wird um zwei Gruppen erweitert

Hauptausschuss und Rat diskutieren in ihrer nächsten Sitzung über die Bereitstellung entsprechender Mittel . CDU stimmt zu.

mehr lesen

CDU stimmt für die Genehmigung der dringlichen Entscheidung des Bürgermeisters, um den Bau einer zweigruppigen Kita in Mausbach zu ermöglichen

Mittel in Höhe von 40.000 € brutto werden bereitgestellt. Über 760.000 € erhält Stolberg für den Ausbau und den Erhalt von Betreuungsplätzen vom Land NRW.

mehr lesen

CDU befürwortet die Wahl von Sabine Beumer ordentliches beratendes Mitglied in den Kinder-und Jugendausschuss

Die Vorsitzende des Elternbeirats der Kindertagesstättenmuss von den Ratsmitgliedern einstimmig gewählt werden.

mehr lesen

Statement von Jochen Emonds, Partei-und Fraktionsvorsitzender der Stolberger CDU,zurPresse-berichterstattung der SPD über das Seniorenzentrum am Amselweg

Nach der Kritik am Bürgermeister durch den SPD Partei- und Fraktionsvorsitzenden bezieht der CDU-Fraktionsvorsitzende nun Stellung.

mehr lesen

"Was mir am Herzen liegt!" - Die CDU Stolberg und Bürgermeister Tim Grüttemeier suchen erneut den Dialog mit den Bürgern der Kupferstadt

Die Ratsmitglieder der CDU Stolberg mit Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier, dem Technischen Beigeordneten Tobias Röhm und dem Partei- und Fraktionsvorsitzenden Jochen Emonds.
Die Ratsmitglieder der CDU Stolberg mit Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier, dem Technischen Beigeordneten Tobias Röhm und dem Partei- und Fraktionsvorsitzenden Jochen Emonds.

Traditionell lädt die CDU Stolberg zu ihren Bürgerdialogen, die unter dem Motto „Was mir am Herzen liegt“ stehen, ein. Die vier CDU-Ortsverbände halten im November und Dezember 2017 ihre Mitgliederversammlungen in Form von Bürgerdialogen ab, um Ideen, Anregungen der Bürgerschaft zusammeln und Fragen zu beantworten. Neben dem Partei- und Fraktionsvorsitzenden Jochen Emonds und Stolbergs Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier stehen auch die örtlichen Ratsmitglieder den Gästen zur Verfügung. „So viel regelmäßige Bürgerbeteiligung gibt es in Stolberg nur bei der CDU. Bürger und Vereine können uns mit auf den Weg geben, was ihnen am Herzen liegt, damit wir diese Ideen und Anregungen in unser politisches Wirken integrieren. Wir freuen uns auf Fragen und Anregungen“, so der Partei- und Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds.

 

Bei den Versammlungen kann man sich direkt zu Wort melden und Ideen kundtun. „Die Mitgliederversammlungen werden komplett öffentlich abgehalten, sodass jeder auch weiterhin die Möglichkeit hat, der CDU seine Ideen für die Stolberger Politik bis zum Jahr 2020 mit auf den Weg zugeben“, erläutert der stellvertretende Partei- und Fraktionsvorsitzende Paul M. Kirch das Konzept.

 

Zuerst stellen die örtlichen CDU-Vertreter kurz ihre Arbeit im Wahlkreis vor.Danach startet der Bürgerdialog mit Jochen Emonds und Tim Grüttemeier.„Wir können so unser Kommunalpolitisches Programm für die Jahre 2014 bis 2020 konsequent fortschreiben und weiterentwickeln“, merkt der Bürgermeister an. „Wir werden zeigen, was wir erreichen konnten und was wir noch gemeinsam in Stolberg vor uns haben.“

 

Bei den Bürgerdialogen muss auch niemand spontan aufstehen und eine Rede halten. „Die Leute können uns auch vorher oder nachher eine E-Mail (buergerdialog@cdu-stolberg.de) oder einen Brief schicken, uns anrufen oder uns bei Facebook kontaktieren“, zählt Jochen Emonds die Möglichkeiten auf. Auch anonyme Tipps werden von der CDU gerne entgegengenommen. Bei den Bürgerdialogen wird eine Zettelbox aufgestellt.

 

Der Vorsitzende der Stolberger CDU Jochen Emonds und Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier freuen sich auf die neuen Anregungen aus der Bürgerschaft. „Es ist unheimlich wichtig, mit den Leuten vor Ort ins Gespräch zu kommen und ihre Sicht der Dinge zu hören“, so Emonds. „Mit Engagement, Kreativität und Ideenreichtum konnten wir in Stolberg gemeinsam schon viel in kurzer Zeit erreichen.“ Dies sieht auch Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier so: „Es muss auch weiterhin der Anspruch der Politik in Stolberg sein, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen und den Bürger dabei mitzunehmen. In diesem Sinne freuen wir uns auf die gemeinsame Reise.“

 

Termine der einzelnen Bürgerdialoge:

  • 15.11.2017, 19.30 Uhr, im Jugendheim Münsterbusch
  • 23.11.2017, 19.30 Uhr, Parkhotel Hammerberg in Oberstolberg“
  • 29.11.2017, 19.30 Uhr, Restaurant “Zur Treppe” in Breinig
  • 13.12.2017, 19.30 Uhr, Gaststätte „Elle“ in Gressenich
mehr lesen

Rampe für den Überweg zu Friedhof und Läden angelegt

Senioren in Breinig können sich über einen bequemeren Zugang freuen.

mehr lesen

Info-Säulen für Bus: Langes warten hat ein Ende

15 sechszeilige Anzeiger sollen ab dem kommenden Jahr in der Innenstadt aufgestellt werden. Akustische und optische Signale.

mehr lesen

Neue Konzepte sollen Immobilieneigentümer überzeugen

Der Hintergrund: Die Innenstadt soll wieder belebt werden. Info-Veranstaltung für Eigentümer im Rathaus. Vorherige Anmeldung.

mehr lesen

Heißere Debatten als beim TV-Duell

Die Kandidaten für die bevorstehende Bundestagswahl stellen sich im Ritzefeld-Gymnasium den Fragen der jungen Wähler.

mehr lesen

Je nach Hausnummer: schnell bis extrem schnell surfen

Gressenich und Schevenhütte haben ab sofort schnelles Internet. Übertragungsrate hängt von der Entfernung zum Verteiler ab.

mehr lesen

Angebot beim Weinfest wird dankbar angenommen

Das Weinfest auf dem Kaiserplatz kommt bei seiner Premiere gut an. Im nächsten Jahr soll es noch mehr Anbieter geben.

mehr lesen

Investitionen in die Zukunft der kleinen Stolberger

Für Spielplätze, Kindertagesstätten und Jugendtreffs sollen fast 800 000 Euro in den Haushalt 2018 eingestellt werden.

mehr lesen

Die Mehrheit des ASVU entscheidet sich für den Entwurf des Büros „Scape“ zur Neugestaltung des Oberstolberger Marktes

Liberale lehnen Neugestaltung des Oberstolberger Marktes ab. Mehrheit entscheidet sich für den Entwurf des Büros „Scape“.

mehr lesen

Unser Kandidat für den Bundestag: Helmut Brandt

CDU-Direktkandidat Helmut Brandt möchte erneut in den Bundestag einziehen. Kritik an „Aktivisten“ und Dieselgipfel.

mehr lesen

Stolberg will Shisha-Rauchen in der Öffentlichkeit verbieten

In der Öffentlichkeit in der Innenstadt und bei Beschwerden in den übrigen Stadtteilen. Geldbuße zwischen 10 und 1000 Euro.

mehr lesen

325000 Euro mehr als erwartet

Stadt: Controlling prognostiziert Jahresergebnis von 400 085 Euro

mehr lesen

Ihre Stimme für ein attraktives Stolberg!

1. Stolberger Weinfest findet am 16. und 17. September statt!

Eine Anzeige der CDU zum 1. Stolberger Weinfest

mehr lesen

Politischer Alltag und Käsebrötchen

Bundesminister Peter Altmaier stattet Stolberg einen Besuch ab. Im Vordergrund stehen Rück- und Ausblick sowie Diskussionsrunde.

mehr lesen

Weinfest soll zu einer Attraktion werden

Hochwertiges Angebot am dritten September-Wochenende soll zur Belebung beitragen und auch auswärtige Gäste anlocken.

mehr lesen

"Das waren drei sehr erfolgreiche Jahre für Stolberg."

mehr lesen

Freude in Büsbach: Einziger Kinderspielplatz feierlich eröffnet!

Die Anzeige der CDU Stolberg im Juli 2017.

mehr lesen

Neue Gesamtschule nimmt konkrete Formen an: Bauliche Planungen für die Breslauer Straße auf den Weg gebracht!

Die CDU-Fraktion hat in den Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses und des Stadtrates am 11.07.2017 und in der Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses am 13.07.2017 der vorgestellten Entwurfsplanung für den Gesamtschulstandort in der Breslauer zugestimmt und sich dafür ausgesprochen, mehr als drei Millionen Euro zusätzlich in den Jahren 2018 bis 2020 für das Projekt zur Verfügung zu stellen. Gemeinsam mit den anderen Fraktionen wurden die Beschlüsse zur Umsetzung einstimmig gefasst. Damit werden insgesamt 8,7 Millionen Euro in das Projekt investiert.

 

„Wir sind als CDU-Fraktion davon überzeugt, dass das vorgestellte Konzept des Architekturbüros Heuer & Faust eine hervorragende Planung darstellt und es uns gelingt der neuen Gesamtschule optimale Voraussetzungen für einen funktionierenden Schullalltag zu bieten“, kommentiert der Schulausschussvorsitzende und CDU Partei- und Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds die konkrete Umsetzungsplanung. „Dies ist ein weiterer Schritt, um die Stolberger Schullandschaft zukunftsfähig zu gestalten und neben den beiden Gymnasien mit zwei Gesamtschulen dem Schülern- und Elternwillen Rechnung zu tragen.“

 

Neben dem barrierefreien Ausbau legt die Entwurfsplanung auch Wert darauf, dass der Filmraum im Dachgeschoss der Schule als „kleine Versammlungsstätte“ erhalten bleibt. Der im Kellerraum angesiedelte Textilraum soll in einen Raum mit Tageslicht verlegt werden. Für die Oberstufe sollen neun Kursräume zur Verfügung stehen und im Neubau soll ein eigener Inklusionsraum entstehen.

 

„Diese Änderungen in der Raumplanung sind zur Umsetzung des pädagogischen Konzepts der Gesamtschule notwendig“, ist der Sprecher der CDU-Fraktion im Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Tourismus, Hans Bruckschen, überzeugt. „Wir arbeiten daran, alle Stollberger Schulen bestmöglich auszustatten, und sind hier auf einem guten Weg. Insgesamt werden in den nächsten Jahren über 20 Millionen Euro in die Stolberger Schullandschaft investiert“, so Bruckschen.

 

Durch den geplanten Anbau entstehen in der neuen Gesamtschule ein Atrium und ein „Rundlauf“, der deutlich kürzere Wege erlaubt. Die erst 2012/2013 sanierten Pausen-Toiletten für die Schülerinnen und Schüler bleiben wie der Bauteil F der Schule bestehen. „Durch den Erhalt des Bauteils kann gewährleistet werden, dass die Schülerinnen und Schüler zu keinem Zeitpunkt außerhalb der Schule – z. B. in Containern – unterrichtet werden müssen“, weiß Jochen Emonds zu berichten. „Die Beschulung in den bestehenden Gebäuden ist sichergestellt und bietet zukünftig ausreichend Platz für eine sinnvolle pädagogisch und konzeptionelle Nutzung.“

Kreuz im Mausbacher Schulwald saniert

Mitglieder des CDU-Ortsverbandes und Förster Theo Prekel erneuern das Kreuz aus den 50ern

mehr lesen

Stolberg kommt voran! - Eröffnung des Kaiserplatzes am 11. Juli!

Die Zeitungsanzeige der CDU Stolberg in der Super Mittwoch Ende Juni

mehr lesen

Nach Jahren eine Lösung für die Burgstraße gefunden

Die Burgstraße bleibt eine Anliegerstraße, eine Missachtung wird zukünftig ausnahmslos geahndet.

mehr lesen

Glasfaser rollt bis in die hinteren Ecken

Telekom versorgt weiße Flecken mit bis zu 1000 MBit/s . Voraussetzung ist der Förderbescheid. Ausbau dauert zwei Jahre.

mehr lesen

CDU nimmt Verkehr auf Ritzefeldstraße ins Visier

„Ein kurviger Straßenverlauf in Verbindung mit vielen ausgelasteten Parkstreifen schränkt die Einsehbarkeit stark ein, was oftmals kritische Begegnungen zur Folge hat“, sagt Ratsmitglied Paul M. Kirch zur Situation auf der stark frequentierten Ritzefeldstraße. Als Ergebnis eines Ortstermins schlägt der CDU-Ortsverband nun drei Maßnahmen zur Entspannung der Verkehrssituation vor. Zum einen soll das Parken auf dem Gehweg im Einfahrtsbereich von der Birkengangstraße kommend erweitert werden, um eine Verbreiterung der Straße zu erzielen. Außerdem soll die Lücke zwischen den Parkstreifen vor der Einmündung „Am Blankenberg“ vergrößert werden, um an dieser besonders unübersichtlichen Stelle eine verbesserte Ausweichmöglichkeit zu schaffen. Zudem soll der Parkstreifen vor dem Gymnasium während der Schulzeit in ein eingeschränktes Halteverbot umgewandelt werden. „Wir erhoffen uns von diesen Vorschlägen eine Entspannung der Situation, die kostengünstig und schnell umsetzbar ist“, so die Vorsitzende des Ortsverbands, Carolin Sieven.

 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung

NVR gibt grünes Licht für Stolberg

Von weiteren Förderprogrammen des Zweckverbandes Nahverkehr Rheinland (NVR) wird die Kupferstadt profitieren können. Einstimmig hat gestern der Hauptausschuss des NVR der Vollversammlung die Vorschläge für weitere Infrastrukturprojekte empfohlen, berichtet Mitglied Axel Wirtz (CDU) aus Köln. Demnach winken allein Stolberg Zuschüsse mit einem Volumen von mehr als 4,5 Millionen Euro. Außerdem bekommt die Reaktivierung der Gleisstrecke zwischen Altstadt und Breinig grünes Licht ebenso wie der Umbau des Bahnübergangs Probsteistraße und die neue P+R-Anlage Schneidmühle, zusätzlich sollen digitale Fahrtanzeigen für Busse in der Innenstadt gefördert werden. Zudem ist die weitere Reaktivierung der Gleisstrecke von Breinig zur Bundesgrenze nebst der weiteren Sanierungen der Viadukte über Rüst- und Falkenbach mit einem Volumen von 10,5 Millionen Euro als „programmrelevant“eingestuft worden; zwar fehlt noch eine nähere Bewertung, aber die Empfehlung entspricht einer ersten Festlegung. Die Entscheidung fällt in der Verbandsversammlung am 30. Juni.

 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung

CDU beantragt Maßnahmen zur Entspannung der Verkehrssituation der Ritzefeldstraße

Haupt-und Finanzausschuss berät Antrag des CDU-Ortsverbands Stolberg Mitte

mehr lesen

Vertrag ist unterschrieben: Action eröffnet im Herbst

1000 Quadratmeter im Parterre des Rathaus-Carrés . Mietvertrag über fünf Jahre. Fünf weitere Gewerbeeinheiten frei.

mehr lesen

Neugestalteter Bastinsweiher erfolgreich eröffnet!

Eine Zeitungsanzeige der CDU Stolberg zur Eröffnung des neugestalteten Bastinsweiher.

mehr lesen

Stolberg will Autos ohne Fahrer auf die Straße schicken

Stadtrat beauftragt die Verwaltung, das Thema autonomes Fahren auf den Straßen der Stadt voranzutreiben

mehr lesen

Keimzelle für den Aufschwung Stolbergs

„Eine kleine Oase ist entstanden“: Mit dem Quartier Frankental ist das erste Projekt zur Aufwertung der Innenstadt eingeweiht.

mehr lesen

"Es geht um die Freiheit. Die Freiheit im Kopf."

Abwarten und einsteigen: Fraktion der Christdemokraten will Mitfahrerbänke nach Eifeler Vorbild für die Stadt Stolberg

mehr lesen

Wirtz holt zwar Stolberg, aber...

... der Christdemokrat unterliegt dem Sozialdemokraten Stefan Kämmerling erneut beim Kampf um das Landtagsmandat. Diese Wahlnacht ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Kupferstadt wie im Wahlkreis.

mehr lesen

Dem neuen Auto folgt gleich der Minister

Vorsorge treffen: Bundesinnenminister Thomas de Maiziére informiert bei der Feuerwehr über Zivilschutz und Sicherheit

mehr lesen

In Düsseldorf einsetzen für die Menschen vor Ort

Der Christdemokrat Axel Wirtz fordert eine Verlässlichkeit der Politik ein. „Das Land muss die Kommunen in die Lage versetzen, wirklich handeln zu können“.

mehr lesen

Die Schneidmühle erhält eine P+R Anlage

Weitere 82 Parkplätze . Nahverkehr Rheinland übernimmt 90 Prozent der Kosten. Marodes Eisengitter an Bahnlinie ersatzlos entfernt.

mehr lesen

Sicherheit geht vor! Schluss mit Schlusslicht!

Eine Zeitungsanzeige der CDU Stolberg im Monat April.

mehr lesen

"Weforma": Erfolgsgeschichte beginnt in der Garage

"Weforma" ist Hersteller mit dem weltweit größten Sortiment im Bereich der Dämpfungstechnik. 130 Mitarbeiter in drei Ländern.

mehr lesen

Patientenzahlen steigen kontinuierlich

Pflegebeauftragter Karl-Josef Laumann besucht Stolberger Krankenhaus. Strukturgesetz bereitet Unmut. Künftig 20 Betten weniger.

mehr lesen

Thomas Rachel bleibt Vorsitzender des CDU-Bezirks

Die Delegierten geben dem Parlamentarischen Staatssekretär beim 30. Bezirksparteitag der Christdemokraten 101 Stimmen

mehr lesen

Stolbergs Leichtathleten können hoffen

Hauptausschuss der Stadt gibt grünes Licht für Erstellung eines umfassenden Sanierungskonzepts des Stadions Glashütter Weiher

mehr lesen

Außenstelle des Standesamts ist eröffnet

Eltern, deren Kinder im Stolberger Bethlehem-Gesundheitszentrum zur Welt bringen, können die Kleinen jetzt auch direkt dort anmelden lassen.

mehr lesen

Axel Wirtz zur Hygiene-Ampel

Die Hygiene-Ampel, ein Aushängeschild an Geschäften, in denen Lebensmittelverarbeitet werden, wurde auf Landesebene entschieden und seit dem 22. März auf regionaler Ebene umgesetzt. 

mehr lesen

Stolberg im Wandel: Ab Mai werden die Rathaus- und die Salmstraße umgestaltet

Ab Mai werden die Rathaus- und die Salmstraße im Rahmen des Stolberger Entwicklungskonzepts Talachse Innenstadt in fünf Bauabschnitten umgestaltet. Außerdem werden auch andere Straßen im Stadtgebiet erneuert.

mehr lesen

Stolberg kommt voran, Schritt für Schritt

Eine Zeitungsanzeige der CDU Stolberg

mehr lesen

CDU setzt sich für eine Verbesserung der Situation an der Haltestelle Mausbach Kirche in Fahrtrichtung Kurt-Schumacher-Straße ein

Die Haltebucht der Bushaltestelle Mausbach Kirche in der Dechant-Brock-Straße in Fahrtrichtung Kurt-Schumacher-Straße wird von vielen Busfahrern der ASEAG nicht ordentlich genutzt. Diese Entwicklung sieht der CDU-Ortsverband Gressenich-Mausbach-Schevenhütte-Vicht-Werth-Zweifall mit großer Sorge. „Die Busse halten oftmals in der Straße an, sodass die Fahrgäste die Haltebucht durchqueren müssen, um in den Bus einsteigen zu können“, berichtet Vorstandsmitglied Adolf Konrads. Der Höhenunterschied zwischen Fahrbahn und Bus stelle insbesondere für ältere Menschen eine enorme Schwierigkeit dar. Es sei schon mehrfach dazu gekommen, dass ältere Damen den beschwerlichen Einstieg in den Bus nicht richtig geschafft hätten und dann vornüber in den Bus gefallen seien. 

   

„Die ASEAG muss dafür Sorge tragen, dass die Fahrgäste problemlos in den Bus einsteigen können“. fordern die CDU-Ratsmitglieder Rita Felden und Hans Bruckschen. Da die ASEAG dies an der o. g. Haltestelle nicht reibungslos gewährleistet, bitten wir die Kupferstadt Stolberg, mit der ASEAG Kontakt aufzunehmen und das Thema zu erörtern. „Wir haben den Bürgermeister deshalb mit  Brief vom 27.03.2017 gebeten, an die ASEAG heranzutreten und die Problematik zu erörtern und eine einvernehmliche Lösung im Sinne aller Fahrgäste zu finden“, erklärt der Vorsitzende Marc Delzepich die weitere Vorgehensweise.  

CDU fordert mehr Tempo 30 in Mausbach

Die CDU-Fraktion Stolberg hat jüngst beantragt, das Tempo 30 Streckenverbot auf der L 12 in der Ortsmitte von Mausbach zwischen Haus Nr. 3 Gressenicher Straße, Markusplatz bis zur Haus Nr. 17 Kurt-Schumacher-Straße, um etwa 170 m bis zur Ortstafel in Richtung „Nachtigällchen“ zu verlängern. „Das Schild sollte also im Bereich der beidseitigen Bebauung liegen“, findet CDU-Ratsmitglied Hans Bruckschen, der den Antrag gemeinsam mit dem sachkundigen Bürger Adolf Konrads auf den Weg gebracht hat.  

 

Die Tempo 30 Strecke endet etwa 30 m vor dem direkt am Straßenrand der L 12 liegenden Spielplatz Schroiffstraße und der neu errichteten Boulebahn. Neben dem Spielplatz quert der Wanderweg Kupferroute und gleichzeitig nutzen Reiterinnen und Reiter des nahegelegenen Reiterhofes ebenfalls diese Querung, um zum Mausbacher Wald zu reiten.  

 

„Die Menge der Reiter hat durch die Vergrößerung des Reitstalls um eine weitere Halle erheblich zugenommen“, weiß Adolf Konrads zu berichten. Der genannte Straßenbereich ist deshalb sehr gefährlich, weil er für ortseinfahrende Fahrzeuge Auslaufstrecke der Außerorts - Geschwindigkeit und in Gegenrichtung als Beschleunigungsstrecke für das nahe Ende der geschlossenen Ortschaft gilt. Zusätzlich ist die Sicht beider Ausfahrten der Straße „Im Pesch“ durch Parkplätze erschwert.  

 

„Durch die vom CDU-Ortsverband geforderte Maßnahme, die wir als CDU-Fraktion unterstützen, würde eine große Beruhigung des dortigen Geschwindigkeitsniveaus erreicht“, zeigt sich der CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzende Jochen Emonds zuversichtlich.  

Vier Wege: Kreuzungsumbau noch 2017

Noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Fußgänger, insbesondere Kinder und Fahrzeuge in Werth, Kreuzung L 12 und Schillerstraße, erfolgen.

 

Hierzu erklärt Marc Delzepich als Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Gressenich, dass jetzt mit den Planungen begonnen wird und Ratsmitglied Rita Felden freut sich, dass die Bushaltestellen an der viel und schnell befahrenen Landstraße zwischen Gressenich und Hastenrath sicherer werden.

 

Der hiesige Landtagsabgeordnete Axel Wirtz freut sich, dass es gelungen ist, zwischen Stadt und Landesbetrieb Straßenbau zu einer Vereinbarung über die Kostenteilung zu kommen. Wirtz: "Lange haben die Werther auf diese Verbesserung gewartet und die unübersichtliche, gefährliche Kreuzung wird durch Beleuchtung, Veränderungen an den Haltestellen und der Verkehrsführung deutlich sicherer".

Auf schnellem Wege zum Pflegeheim

Die Offenlage der neuen Bauleitplanung für das Gebäud Propst-Grüber-Hauptschule wurde vom Stadtrat beschlossen. Frühere Bedenken über "ein auskömmliches Ergebnis" wurden entkräftet.

mehr lesen

"Die Frage bleibt zu stellen, wer sich hier mit fremden Federn schmückt"

Der stellvertretende Geschäftsführer und Pressesprecher der JU Stolberg, Dominik Bayer, schreibt zum Artikel "Politischer Aschermittwoch bei den Stolberger Jusos" in der Ausgabe vom 3. März in der Stolberger Zeitung: 

mehr lesen

Neue Stellen in den Kitas werden mit Hilfe der CDU geschaffen

Weitere unbefristete Stellen ab 2018 und therapeutisches Personal für die Kita Parkstraße – Große Koalition setzt ein deutliches Zeichen! 

mehr lesen

CDU beantragt Panna-Arena für Marie-Juchacz-Park

Karina Wahlen und Michael Thomas sprechen sich gemeinsam für besseres Equipment und Aufwertung der Liester aus. 

mehr lesen

Die Planungen für Münsterbusch schreiten voran

Das Gewerbegebiet steht vor einem Wandel – Im Fokus stehen das Zincoli-Gelände, das Hoyer-Fabrikgebäude und das DLZ

mehr lesen

Stolberg kommt voran, Schritt für Schritt

Eine Zeitungsanzeige der CDU Stolberg im Februar 2017

mehr lesen

Verwaltung stellt den Bauablauf komplett auf den Kopf

Neugestaltung der Innenstadtachse beginnt am 2. Mai am Kaiserplatz . Grund: viele Bauprojekte. Dauer bis Februar 2019.

mehr lesen

Weitere Parkplätze an der Bahn

Stolberg plant eine neue P+R-Anlage am Haltepunkt Schneidmühle.

mehr lesen

Der Zuspruch für den CDU-Vorsitzenden wächst

Stolberger Christdemokraten bestätigen bei ihrer Jahreshauptversammlung Jochen Emonds im Amt. Einstimmung auf ein arbeitsreiches Jahr 2017.

mehr lesen

Die CDU Stolberg stellt die Delegierten auf

Bei der Jahreshauptversammlung der Stolberger CDU wurde jetzt die Parteispitze neu gewählt. Vorsitzender bleibt, wie berichtet, der Vichter Jochen Emonds. Er hielt Rückblick mit einer Bilanz des abgelaufenen Jahres, stimmte aber zugleich auch auf ein arbeitsreiches Jahr 2017 ein.

Die Besucher der Jahreshauptversammlung wählten ferner die Delegierten der CDU Stolberg zum Kreisparteitag. Es sind die Mitglieder: Tim Grüttemeier, Jochen, Emonds, Saskia Bläsius, Tobias Röhm, Marc Delzepich, Carolin Sieven, Paul M. Kirch, Hans Bruckschen, Siegfreid Pietz, Karina Wahlen, Ben Grendel, Fritz Thiermann, Axel Wirtz, Kunibert Matheis, Edith Nolden und Günter Blaszcyk.

Zu Ersatzvertretern der Partei für den Kreisparteitag wurden Udo Rüttgers, Gerd Grüttemeier, Martin Hennig, Rita Felden, Artur Kaldenbach, Jonas Kirch, Michael Thomas, Reiner Bonnie, Heinz-Gerd Braun, Walter Wahlen, Hans-Gerd Emonds, Adolf Konrads, Eberhard Koslowski, Tim Wengler, Siegmund Conrads und Liesel Ganser gewählt.

 

Quelle: Stolberger Nachrichten / Zeitung

Ehrung langjähriger Mitglieder

Bei der Mitgliederversammlung der Stolberger CDU bedankten sich Kreisvorsitzender Axel Wirtz (MdL/hinten von rechts), Stadtverbandsvorsitzender Jochen Emonds und Bürgermeister Tim Grüttemeier bei Parteifreunden für die langjährige Treue:

mehr lesen

Bald soll die Euregiobahn regelmäßig nach Breinig fahren

Entscheidung fällt im Juni . In ein bis zwei Jahren können die Züge verkehren.

mehr lesen

Nach zehn Jahren Suche fündig geworden

Stellplatz für Wohnmobil-Touristen soll an der Vichter Rumpenstraße eingerichtet werden. Zuschuss aus EU-Mitteln erwartet.

mehr lesen

Künftig mehr gemeinsam

Treffen der CDA-Vorstände aus Eschweiler und Stolberg

mehr lesen

Junge Union Stolberg und Junge Union Eschweiler feiern jeck in den Straßenkarneval

Eine Zeitungsanzeige der CDU Stolberg in der Super Mittwoch

mehr lesen

Stolberg kommt voran, Schritt für Schritt

Die Zeitungsanzeige der CDU Stolberg in der Super Mittwoch von Januar 2017

mehr lesen

Stolberg drückt aufs digitale Gaspedal

Schnelles Internet für alle: In den Ortsteilen beginnt der Ausbau des Glasfasernetzes . Land schießt mehr als 170 000 Euro zu.

mehr lesen

In der digitalen Welt geht es direkter zu

Wie sehr spielen Facebook und Co. für die Politik auch in Deutschland im Jahr 2017 eine Rolle? Hierzu wurden zahlreiche Politiker seitens der Stolberger Zeitung / Nachrichten befragt. Nachfolgend sind die Antworten der befragten CDU-Politiker zu sehen.

mehr lesen

Erste Ergebnisse werden sichtbar im neuen Jahr

Einweihungen und weitere Großbauprojekte. Bürgermeister Tim Grüttemeier sieht Stolberg auf einem guten Weg in eine erfolgreiche Zukunft.

mehr lesen