220 Ideen für Stolberg - Unsere Standpunkte für die Wahlperiode 2020-2025

Gemeinsam mit vielen Bürgerinnen und Bürgern haben wir in unserer großen Mitmachkampagne "Was Dir am Herzen liegt" und in unseren Bürgerdialogen Ideen entwickelt, die wir in den nächsten Jahren umsetzen wollen und werden! Dies geht nur gemeinsam! Gemeinsam für Stolberg.

 

Jugend, Schule Familie

Stolberger Familien 2025 – unterstützt, geachtet und entlastet

Wir wollen:

  • die Abschaffung der KiTa-Beiträge (U3) und die Abschaffung der OGS-Beiträge
  • neue Kindergartenplätze wohnortnah für Über- und Unterdreijährige
  • den umfassenden Ausbau des Betreuungsangebotes für Kinder unter drei Jahren
  • den weiteren bedarfsgerechten Ausbau der Kindertagespflege (z.B. Mausbach)
  • die Ausweitung des Angebotes der Familienzentren im Stadtgebiet
  • die intensive Sprachförderung in den Tageseinrichtungen
  • die enge Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen
  • die Schaffung zusätzlicher integrativer und inklusiver Betreuungsmöglichkeiten
  • den weiteren Ausbau der Randzeitenbetreuung in den städtischen Kitas (z.B. Gressenich)
  • Realisierung eines großen Spiel- und Abenteuerspielplatzes auf dem Breinigerberg (Vorbild Walheim, mit Wasserspielplatz, Pumptrack etc.)
  • Mehrgenerationenspielplätze (wie z.B. Corneliastraße, Ribbecksgarten)
  • den Ausbau und die Förderung der Familienbüros
  • die Einführung eines mobilen Familiendienstes
  • die Schaffung von neuen Angeboten für Senioren im Bereich der nachbarschaftlichen Hilfe als Ergänzung zur Fachpflege
  • die Förderung privater Agenturen zur Vermittlung haushaltsnaher Dienstleistungen
  • den Aus- und Aufbau von Mehr-Generationen-Häusern
  • Unterstützung der Senioren- und Sozialheime
  • mehr Bildungsangebote für Familien und Senioren
  • den weiteren Aufbau eines bedarfsgerechten Angebotes von betreutem Wohnen, Senioreneinrichtungen und mobilen sozialen Hilfsdiensten
  • einen Betreuungsdienst für ältere Menschen
  • Förderung von Angeboten zur Nahversorgung in den Stadtteilen
  • die Notfallversorgung unserer Bürger im Bethlehem-Gesundheitszentrum
  • Abschaffung der Zweitwohnungssteuer, besonders für Studenten
  • Schaffung von studentischem Wohnraum
  • Beseitigung der Kinderarmut, d.h. Eltern in Erwerbstätigkeit bringen
  • den Begrüßungsdienst für alle Familien, die ein neugeborenes Kind bekommen haben, fortführen

 

Stolberger Schulen 2025

–vielfältig und modern

Wir wollen:

  • eine enge Kooperation zwischen den verschiedenen Schulformen
  • die Grundschulen/Bekenntnisgrundschulen sichern
  • die weitere Unterstützung und Ausbau des offenen Ganztagsbetriebes an den Schulen in unserem Stadtgebiet
  • ein Leitbild für die Offene Ganztagsgrundschule der Zukunft erstellen
  • naturnahe und Aktivitäten steigernde Schulhöfe als Begegnungsstätten
  • die Förderung von Integration und Schaffung von Inklusion in unseren Schulen zur Entwicklung einer toleranten und aufgeschlossenen Gesellschaft
  • die Förderung außerschulischer Bildungseinrichtungen, wie z.B. des Forums Museum Zinkhütter Hof, Volkshochschule, Stadtbücherei, Helene-Weber- Haus, u.a.
  •  die Unterstützung des Stolberger Jugendparlamentes, sodass die Jugendlichen künftig nicht nur im Kinder- und Jugendausschuss mit dabei sein können
  •  Weckung der Begeisterung für Energiewende und Klimaschutz   
    Weckung des Interesses für die politische und gesellschaftliche Arbeit
  •  die (energetische) Sanierung der Schulgebäude
  •  unsere Gymnasien fit für G 9 machen
  •  unsere Schulen als Orte der Integration und der Inklusion stärken
  •  Hochschulstandort werden

 

Klimaschutz und Stadtentwicklung

Umwelt- und klimafreundliches Stolberg 2025Wir wollen:

  • Wachstum und Beschäftigung
  • unter Beachtung des Klimaschutzes, die Förderung wirtschaftlichen Handelns, das die sozialen, ökologischen und ökonomischen Rahmenbedingungen für alle Bürger erfasst
  • städtische Wirtschaftsförderung im Rahmen von Klimaschutz zur Sicherung der Arbeitsplätze und der Mobilität
  • Bauen und Wohnen
  • Verwendung natürlicher Baustoffe bevorzugen und bei den Bürgern für deren Einsatz werben
  • bevorzugten Verkauf von Grundstücken und Förderung von Bauwilligen für klimaneutrale Bauten (u.a. Holz)
  • Einstellung eines städtischen Energieberaters als Helfer für klimaneutrales Bauen für städtische und private Neubauten und Altbausanierungen

 

Verkehr

Wir wollen:

  • intelligente Lösungen zur Sicherung und gerechten Aufteilung des Verkehrsraumes
  • Erhalt aller Verkehrsarten im Stolberger Stadtgebiet, wobei der Durchgangsverkehr in der Stolberger Innenstadt zugunsten von Radfahrern und Fußgängern verringert werden soll
  • Tempo 30 flächendeckend innerorts
  • Förderung alternativer CO2-neutraler Energieträger und Energieformen (Elektromobilität, synthetische Kraftstoffe, Wasserstoff, u.a.)

 

Land- und Forstwirtschaft

 Wir wollen:

  • 500.000 neue Bäume durch Unterpflanzungen im städtischen Forst (moderne Forstwirtschaft, die auf den Naturschutz ausgerichtet ist und maximal CO2 bindet)
  • bei ungenutzten Flächen die Verbesserung des Bodenaufbaus durch Aufforsten zur Bindung des Kohlenstoffs
  • die Förderung der Landwirtschaft u.a. durch Optimierung der Kompostwirtschaft
  • Reduzierung des Eintrages von Nährstoffen und Pflanzenschutzbehandlungsmitteln
  • die Erstellung und konsequente Umsetzung eines Klimaschutzkonzeptes zusammen mit den Bürgern
  • einen sorgsamen und sparsamen Umgang mit endlichen Ressourcen (Boden, Wasser, Natur)
  • die Verankerung umweltbewussten Verhaltens gemeinsam mit Bildungseinrichtungen, Vereinen und Naturschutzverbänden
  • die Nutzung der erneuerbaren Energien für elektrische Energie, Heizung und Warmwasseraufbereitung (Einsatz von Geothermie, Solarthermie, Umweltwärme, Kraft-Wärme-Kopplung, Windkraft, Photovoltaik)
  • urbane (regionale) Gleichspannungsnetze zur optimalen Nutzung der Photovoltaik
  • Berücksichtigung von Wärmeplanung (aus Abwasser, Gewerbe) in den Bebauungsplänen
  • energieeffiziente und nachhaltige Straßenbeleuchtung (adaptive Anpassung, LED)
  • das Einsparen von Energie, Erhöhung der Energieeffizienz (Niedrigenergiehaus, Passivhaus, Bewusstseinsbildung)
  • die Erhaltung und Pflege des ländlichen Raumes
  • Abfallvermeidung und Abfallverwertung (Mülltrennung, Recycling und Kompostierung)
  • eine Reduzierung von Immissionen in Boden, Luft und Gewässern
  • eine Verbesserung der Gewässergüte zur Sicherung einer guten Trinkwasserqualität
  • Revitalisierung der Gewässer, Rückgewinnung der Auen
  • Hochwasserschutz: Alarm- und Einsatzpläne für die Bürger (Dammbalken, Tor- und klappbare Systeme, mobile Sicherungen, Sandsäcke, Parkplätze als Retentionsraum)
  • den Erhalt und ökologische Verbesserung von Wald- und Grünflächen nach ökologischen Gesichtspunkten sowie klimabedingten Anbau mit klimaresistenten Arten (nachhaltige Waldbewirtschaftung)
  • die Natur und die Umwelt in der Umgebung der Stadtteile bewahren
  • Verbesserung des Mikroklimas, Bekämpfung von Temperaturextremen, Erhöhung der Luftqualität, Sichern der Artenvielfalt durch Grünflächen
  • Entsiegelung von Vorgärten, Garageneinfahrten, Hofflächen für die Flächenversickerung
  • Streuobstwiesen
  • den Schutz von Boden sowie die Reduzierung des Flächenverbrauchs
  • ökologische Verbundsysteme weiterentwickeln
  • die Entwicklungsmöglichkeiten der Stadtteile im neuen Flächennutzungsplan sichern

 

Familien- und generationengerechtes Stolberg 2025

- eine liebenswerte Heimat für alle Bürger

Wir wollen:

  • Investitionen in die Attraktivität unserer Stadtteile durch Vorhalten der Nahversorgung
  • eine Förderung von Familien mit Kindern durch das Angebot von preiswerten städtischen Grundstücken und durch Unterstützung beim Eigenheimbau (Stadtrandsiedlung)
  • öffentlich geförderten Wohnraum sicherstellen und vorantreiben
  • Brachen für Baulandentwicklung nutzen und Baulücken schließen
  • frühzeitige Entwicklung von Bebauungsplänen für zentrumsnahes Wohnen von Familien und Senioren
  • besondere Berücksichtigung unserer Mitbürger mit Handicap bei zukünftigen Planungen
  • seniorengerechten Wohnraum und das Wohnen von Jung und Alt unter einem Dach, zentrumsnah
  • die Kombination alten Baubestands mit neuen Gebäuden
  • Mittelpunkte mit Aufenthaltsfunktion zur Kommunikation (wie z.B. der Markusplatz)
  • die Beseitigung städtebaulicher Fehlentwicklungen
  • Hinterhof/Fassadenwettbewerb
  • die Umkehrung der Funktionstrennung von Arbeiten, Wohnen und Einkaufen
  • gemischte Viertel mit Wohnungen, Schulen, Jugendtreffpunkten, Kindergärten und Spielplätzen
  • Einrichtungen für Freizeit und Kultur, damit auch Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenkommen und Kontakte zueinander knüpfen können
  • Arbeitsmöglichkeiten, u.a. Dienstleistungen und Einkaufsmöglichkeiten mit Marktplatz nach historischem Vorbild und Läden in fußläufiger Entfernung (wie z.B. der Büsbacher Markt)
  • die Entwicklung der Stadt als Platz zum Wirtschaften, Wohnen und Wohlfühlen
  • attraktive Gestaltung des Kaplan-Dunkel -Platzes
  • den Einsatz für Gewerbeansiedlung in einer intakten Umwelt
  • Demographie – Monitoring ausbauen
  • bei städtischen Bauvorhaben Begrünungen zur Verbesserung des Mikro-Klimas und dies als gestalterisches Element nutzen

 

Wirtschaft und Verwaltung

Stolberger Wirtschaft 2025 – innovativ, attraktiv und leistungsstark

Wir wollen:

  • eine gezielte Wirtschaftsförderung (wie z.B. das vollausgelastete Dienstleistungszentrum)
  • das Standortmarketing verstärken
  • die Unterstützung von Eigeninitiativen der Unternehmen und Geschäftsleute
  • die Förderung eines höherwertigen Einzelhandels
  • eine Attraktivitätssteigerung des Einkaufsstandortes Stolberg und der Stadtteile
  • die mittelständische Wirtschaft als Garant für Wohlstand und Arbeitsplätze unterstützen
  • das Fachkräfteangebot für die Wirtschaft sichern und ausbauen
  • die Bestandspflege für Unternehmen intensivieren
  • das heimische Handwerk fördern
  • Gewerbegebiete, z. B. Camp Astrid mit verbesserter Verkehrsanbindung
  • neue Gewerbegebiete erschließen, auch mit unseren Nachbargemeinden
  • die Entwicklung des Zincoli–Geländes mit Kamin als Leuchtturm-Projekt
  • Entwicklungsmöglichkeiten am Hauptbahnhof, Buschmühle und in den Stadtteilen
  • die Teilnahme am Strukturwandel mit Fördermitteln durch Beteiligung der Kupferstadt Stolberg an Projekten und Maßnahmen
  • ein Güterverteilzentrum am Stolberger Hauptbahnhof (euregio railport)
  • die Stadtteilentwicklung von Liester, Büsbach, Werth, Mausbach, Gressenich
  • einen attraktiven Wochenmarkt
  • die Unterstützung der Stolberg Touristik (Hotellerie, Gastronomie, Busparkplatz, Wohnmobilstellplatz, Altstadt, grüne Lunge)
  • die Steigerung der Attraktivität von Burg und Vorburg für den Tourismus
  • gerade jetzt den Strukturwandel als Chance nutzen und gestalten
  • zukunftsträchtige Branchen wie IT und Gesundheitswirtschaft, aber auch produzierendes Gewerbe, in Stolberg ansiedeln

 

Stolberger Verwaltung 2025

- digital, dienstleistungsorientiert und bürgernah

Wir wollen:

  • eine dienstleistungsorientierte, bürgerfreundliche Verwaltung
  • den Glasfaserausbau bis zur Haustüre und die Beseitigung von Funklöchern im   Mobilfunknetz
  • die digitale Stadt und Verwaltung, hierzu:
  • die Schaffung eines digitalen Bürgerservices
  • den Ausbau des digitalen Bürgerportals, auch per App
  • das Amtsblatt sowie amtliche und nicht amtliche Bekanntmachungen und          Veranstaltungshinweise auch per Newsletter
  • einen digitalen Veranstaltungskalender
  • die sukzessive Umstellung auf elektronische Akten zur Vermeidung von Papier
  • die Modernisierung und Verbesserung der Anwendungsfreundlichkeit des städtischen Internetauftritts, sowohl auf der Homepage als auch in den sozialen Medien
  • die vermehrte Durchführung von Online–Umfragen, um ein Meinungsbild der Bürger zu Themen einzuholen
  • die Digitalisierung an den Stolberger Schulen, insbesondere die Anschaffung und Modernisierung der Ausstattung sowie die Vermittlung von computerbezogenen Grundkenntnissen an Grundschüler
  • die Chancen für jedes Kind, für jeden Jugendlichen, die Digitalisierung für sich nutzen zu können
  • die Schaffung von Bildungsangeboten zur Digitalisierung (VHS u.a.)
  • die Schaffung, Ausweitung und Verbesserung öffentlicher WLAN-Netze an öffentlichen Plätzen
  • die Unterstützung von vereinsgebundenem e-Sports
  • den schnellen Internet für alle Stadtteile
  • innovativen Arbeitsformen (Co-Working, Homeoffice) mehr Raum geben
  • eine Straffung der Ausschussarbeit
  • ein Stadtarchiv, zugänglich für alle interessierten Bürger

 

Ehrenamt und Stadtgesellschaft

Zusammenleben in Stolberg 2025 - emotional und verbindend

Wir wollen:

  • eine gute Gesundheitsversorgung, Hilfe bei Krankheit und Pflegebedürftigkeit durch flächendeckende, ärztliche Nahversorgung, besonders im
  • ländlichen Raum
  • auskömmliche Alterssicherung
  • die Verpflichtung, eine lebenswerte kommunale Solidargemeinschaft zu fördern,   jetzt und als Verpflichtung für zukünftige Generationen
  • die Stärkung des Zusammenhalts in den Stadtteilen und Förderung des bürgerschaftlichen Engagements (Bürgerwerkstatt Werth, Mausbach, Büsbach)
  • die gleichberechtigte Teilhabe unserer Mitbürger am gesellschaftlichen Leben
  • die Unterstützung der Bürgerstiftung Stolberg
  • barrierefreie Bürgerbegegnungsstätten in allen Stadtteilen
  • die Fortführung der kontinuierlichen Sozialberichterstattung
  • den Einsatz der Sozialplanung als Querschnittsfunktion
  • eine Anlaufstelle „Servicestelle Soziales“ in der Verwaltung
  • die Stärkung des Ehrenamtes in allen Bereichen unseres Gemeinwesens und die Kooperation mit den freien Trägern unter Wahrung des
  • Subsidiaritätsprinzips (Vorrang bei der Aufgabenerfüllung)
  • Bekämpfung der Kinderarmut  
  • den Ausbau des erfolgreich etablierten Netzwerkes der Sozialverbände, freien Träger, Kindertagesstätten, Schulen und weiterer Partner für das Kindeswohl
  • die Ausweitung der präventiven Vorbeugung in allen gesellschaftlichen Bereichen
  • die Ausweitung des Beratungsangebotes (Jugend-, Partnerschafts- und Familienberatung einschl. Sexualberatung etc.)
  • die Förderung eines dezentralen Angebotes für Jugendliche im Rahmen der offenen Jugendarbeit in den Stadtteilen (Jugendbus oder die Kleine Offene Tür (KOT) auf dem Donnerberg)
  • die Unterstützung der jugendpflegetreibenden Verbände bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit
  • den Erhalt und die Ausweitung von Jugendtreffs in Stolberg  
  • Schaffung und Pflege des Kinderspielplatzangebotes in unserem Stadtgebiet
  • die Erhöhung der Attraktivität der Familienkarte
  • eine Verbesserung der Jugend- und Familienarbeit des Allgemeinen Sozialen Dienstes
  • ein schon heute attraktives und leistungsfähiges Betreuungsangebot für eine Vielzahl von Bewohnern in den Senioren- und Pflegeheimen
  • die Integration der Menschen mit unterschiedlicher Herkunft in unserer Stadt
  • die Umsetzung der UN-Behindertenkonvention (Rechte der Menschen mit Behinderung) im kommunalen Aufgabenbereich (Inklusion)
  • die Schärfung des Bewusstseins für die Inklusion und deren Inhalte in Politik, Verwaltung und Gesellschaft.
  • eine Gesellschaft, in der Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit gelebt werden
  • das Stadtmarketing durch Imagekampagne stärken
  • die Aufenthaltsqualität in der City durch Blumen, Licht, Grün und Wasser verbessern
  • unsere Parks als grüne Lungen der Stadt attraktiver gestalten

 

Stolberger Sport 2025

- Freizeit-, Breiten- und Leistungssport in der Kupferstadt

  • Wir wollen:
  • funktions- und generationengerechte Sport-, Freizeit- und Spielplatzanlagen
  • die Pflege, Instandhaltung und Modernisierung unserer Turn-, Sport- und Mehrzweckhallen (wie z.B. beim Stadion Glashütter Weiher)
  • den Neubau von Turnhallen und Sportstätten
  • Beratung und Unterstützung zu möglichen Fördermitteln 
  • die Wahrung von Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit auf unseren Sport-, Freizeit- und Spielplatzanlagen
  • Förderung und Erweiterung des Kupferstädter Radwegenetzes (stolbike)
  • die Förderung von Kooperationen und Fusionen der Vereine
  • Förderung des Stadtsportverbandes als Bindeglied zwischen der Stadtverwaltung und den Sportvereinen
  • die Beibehaltung der jährlichen Ehrung verdienter Sportlerinnen und Sportler auf Vorschlag des Stadtsportverbands
  • die Honorierung ehrenamtlich erbrachter Leistungen (Ehrenamtskarte)
  • die Unterstützung und Förderung der trägergebundenen Jugendarbeit und der Vereinsarbeit im Jugendbereich durch die Kommune
  • ein Sport-, Fitness- und Freizeitangebot für Menschen jeder Generation – sei es im Verein, im Studio, im Hallenbad oder in der Natur (z.B. stolrun)
  • ein Wanderwegenetz zwischen den Ortsteilen (z.B. Mausbach und Werth)
  • Sport-Boxen in den Grünanlagen anbieten und Grünanlagen generell für sportliche Kleinnutzungen öffnen
  • das Sportangebot für ältere Mitbürger ausweiten

 

Stolberger Kultur 2025

- gut besucht und einzigartig

Wir wollen:

  • Etablierung eines Historischen Jahrmarktes (Vorbild Kornelimünster)
  • Neue Konzertreihe für Stolberg
  • die Kupferstadt Stolberg als Kulturstadt besser positionieren
  • die Förderung einer vielfältigen Kulturlandschaft (z.B. Kunstausstellungen, Museumsnacht, Theateraufführungen, Konzerte, Stadtfest, Weihnachtsmarkt, Internationales Schmiedetreffen)
  • Brauchtumspflege aus allen Bevölkerungsgruppen (Schützen, Karneval etc.)
  • den Erhalt der Museen und kulturellen Treffpunkte
  • Unterstützung privater Initiativen (z.B. Musiksommer, Weinfest, Kunstausfahrt etc.)
  • Pflege der Städtepartnerschaften mit Stolberg/Harz, Valognes, Faches-Thumesnil,
  • die Unterstützung des Kulturmanagers
  • Open Air Kino
  • Kultur- und Freizeitmöglichkeiten generationenübergreifend anbieten
  • einen Kunst- und Handwerkermarkt etablieren
  • Umsetzung des Burgkonzeptes ("Burg mit Erlebnischarakter)

 

Mobilität und Umwelt

-Verkehrsgerechtes Stolberg 2025 - klimafreundlich mobil

Wir wollen:

  • eine Verringerung der Umweltbelastung in den Verkehrsbereichen durch eine Reduzierung des Verkehrslärms und der Umweltbelastung und eine umwelt- und klimagerechte Verkehrsgestaltung (Abbau von Ampeln)
  • intelligente Verkehrssteuerungspläne (z.B. Signale aus vorbeifahrenden Autos über Bluetooth)
  • die Einführung eines Baustellenmanagements
  • die Einrichtung eines Mobilitätsmanagers und Radverkehrsplaners
  • Förderung eines flächendeckenden Radwegenetzes (sichere, fahrradfreundliche Kreuzungen, getrennte Ampelphasen)
  • Fahrradwege Atsch – Eilendorf, Werth – Gressenich, Zweifallerstraße, K6n Burgholzer Graben
  • die Erhöhung der Verkehrssicherheit
  • weitere Verbesserungen bei seniorengerechten Verkehrsmitteln, Einführung einer Seniorenkarte
  • einen Autobahnanschluss an die A 44 einschließlich des vorherigen verkehrsgerechten Ausbaus der Sebastianusstraße unter Realisierung einer
  • weiteren Ortsumgehung Atsch
  • Anbindung des Gewerbegebietes Camp Astrid durch einen Autobahnanschluss zur A4 durch Fortsetzung der L 238n
  • eine optimale Erreichbarkeit unserer Gewerbe- und Industriegebiete
  • die gute ÖPNV-Anbindung an Innenstadt, Stadtteile und die Nachbarstädte
  • die Modernisierung, Aktualisierung und klimaneutrale Gestaltung der öffentlichen Verkehrsmittel (Bus, Schiene)
  • eine Verkehrs- App für die ganze Region
  • einen Fußverkehrs-Check in der Innenstadt durchführen
  • die Aufwertung des Mühlener Bahnhofs
  • die Ansiedlung eines Wohnmobilstellplatzes in Altstadt/Innenstadtnähe
  • ausreichende Ladekapazitäten für Elektrofahrzeuge anbieten
  • in ein Navigationskartensystem investieren, um den Schwerlastverkehr um die Innenstadt herumzuführen
  •  Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene

 

Bürger in der Gemeinde: Individuelle Freiheit und Eigenverantwortung der Stolberger Bürger 2025

- Subsidiaritätsprinzip, Sicherheit, Sauberkeit und Respekt

Wir wollen:

  •  ein partnerschaftliches und vertrauensvolles Verhältnis zwischen Bürger, Rat und Verwaltung
  • einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Finanzen im Interesse der nachfolgenden Generationen
  • die Bildung einer zentralen Anlaufstelle in der Verwaltung im Sinne einer bürgerfreundlichen Verwaltung
  • eine Beteiligung der Bürger an den Entscheidungen, aber auch der Verantwortung, die in der Kommune zu tragen sind (z.B. Planungswerkstatt – Soziale Stadt)
  • die Beteiligung der Stadt Stolberg an allen Planungen der übergeordneten Instanzen, die für unsere Heimatstadt Stolberg von Bedeutung sind (z.B. Strukturwandel, Regional- und Landesentwicklungspläne)
  • eine größere Transparenz der kommunalpolitischen Vorgänge
  • kurze Wartezeiten für Bürgerinnen und Bürger
  • die Kooperation unserer Ordnungs- und Sicherheitsbehörden zur Sicherung unserer Kupferstadt (Ordnungspartnerschaften, Stadtteilwache auf der Mühle)
  • die Sicherheit auch in den Stadtteilen durch mehr Präsenz der städtischen Ordnungskräfte stärken
  • eine saubere Kupferstadt Stolberg mit Engagement aller Bürger
  • die Einführung des Alkoholverbotes und gegebenenfalls Kameraüberwachung an neuralgischen Punkten
  • eine generationengerechte Stadt und eine durch gegenseitigen Respekt geprägte Gemeinschaft/Verwaltung
  • keine Corona bedingten Steuer- und Abgabenerhöhungen
  • ein mobiles „Rathaus vor Ort“